Nach Geröllsturz: Freigabe für Umfahrung der Felbertauernstraße

26. Juli 2013, 08:59
43 Postings

2,3 Millionen Euro Mautentgang - Öffnung der Schildalmgalerie für Ende September geplant

Die Ersatzstraße für die seit einem Felssturz im Mai gesperrte Felbertauernstraße wird am Samstag um 6 Uhr für den Verkehr freigegeben. Auf der eineinhalb Kilometer langen Umfahrungsroute sind Fahrzeuge bis zwölf Meter Länge und 25 Tonnen Gewicht zugelassen.

Pendler, Tourismus und Handel mussten bisher weiträumige Ausweichstrecken nutzen, um die Felbertauernstraße zu umfahren. Die mautpflichtige Passstraße ist die einzige Verbindung zwischen Salzburg und Osttirol und gilt als wichtige Transitroute über den Alpenhauptkamm.

Durch die Sperre sind dem Betreiber Felbertauernstraßen AG laut eigener Schätzung 2,3 Millionen Euro an Mauteinnahmen entgangen, berichtete das Ö1-"Morgenjournal" am Freitag. Die Kosten für die Aufräumarbeiten, die Sanierung und mögliche Schutzmaßnahmen können derzeit noch nicht beziffert werden.

Lebensader für Europa

Wolfgang Viertler, Bürgermeister von Mittersill und Aufsichtsratsmitglied der Betreibergesellschaft, beschrieb die Freigabe der Ersatzstraße im Radiointerview als "große, große, große Erleichterung für den Großraum Mittersill". Die Felbertauernstraße sei nicht nur eine wichtige Verbindung zwischen dem südlichen und dem nördlichen Österreich, sondern auch eine Lebensader für Europa. "Wir haben die Einschränkungen massiv gespürt", so Viertler.

Die Umfahrung wurde in eineinhalb Monaten errichtet. Sie beschreibt einen Bogen um die Schildalmgalerie, auf die am 14. Mai 35.000 Kubikmeter Fels und Geröll gestürzt waren. Ende September oder Anfang Oktober soll die Felbertauernstraße auf ihrer regulären Führung wieder für den Verkehr geöffnet werden. (red, derStandard.at, 26.7.2013)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Die verschüttete Schildalmgalerie an der Felbertauernstraße.

Share if you care.