Hacker greifen offenbar Stanford University an

"Ähnlichkeiten" zu anderen Zwischenfällen in den USA vermutet

Die US-amerikanische Stanford University ist Berichten zufolge Opfer eines Hackerangriffs geworden. Ein höherrangiger Mitarbeiter soll Nutzer des Uni-Netzwerks SUNet deshalb dazu aufgerufen haben, ihre Passwörter zu ändern. Auch auf der Website wird auf eine Passwortänderung hingewiesen.

Ähnlichkeiten

Das E-Mail mit dem Aufruf liegt Heise Security vor, die auch davon berichten, dass CFO Randy Livingston in dem Schreiben "Ähnlichkeiten zu den Zwischenfällen bei einer Reihe von Firmen und Organisationen in den USA" sieht.

Keine sensiblen Daten

Die Ermittlungsbehörden sollen bereits eingeschaltet worden sein, um Verursacher und Ausmaß des Schadens auszumachen. Sensible Informationen über Finanzen, Gesundheitsdaten oder Sozialversicherungsnummern sollen aber davon nicht betroffen sein. (red, derStandard.at, 25.7.2013)

Share if you care
4 Postings
Ähnlichkeiten werden vermutet.

na was nun, gibt es Ähnlichkeiten oder werden sie nur vermutet ;)

Opfer eines Hackerangriffs

Versucht jetzt die NSA krampfhaft, die BürgerInnen zu überzeugen, wie wichtig der totale Überwachungsstaat für die Sicherheit ist ....

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.