Obama will Mittelstand in USA stärken

Kritik an Blockadepolitik der Republikaner

US-Präsident Barack Obama hat die soziale Ungleichheit in den USA angeprangert. "Diese wachsende Ungleichheit (...) ist nicht nur moralisch falsch, das ist schlechtes Wirtschaften", sagte Obama am Mittwoch in einer wirtschaftspolitischen Grundsatzrede vor Studenten im Bundesstaat Illinois.

Wenn die Menschen der Mittelschicht weniger Geld haben, bedeute dies auch weniger Konsum und weniger Umsatz für Unternehmer. Eine gesunde Mittelklasse sei unerlässlich für eine moderne Volkswirtschaft.

 

Auszüge aus Obamas Rede

Zugleich richtete er scharfe Kritik an die oppositionellen Republikaner, die durch Blockadepolitik wichtige Investitionen verhinderten. "In den vergangenen sechs Monaten ist dieser Stillstand schlimmer geworden", sagte Obama im Knox College in Galesburg, wo er 2005 als Senator seine erste große Rede zur Wirtschaftspolitik hielt.

Um die Konjunktur weiter anzukurbeln und der Mittelschicht zu helfen seien Infrastruktur-Investitionen in Verkehr, Bildung und im Kommunikationssektor notwendig. "Darüber müssen wir reden. Darauf muss sich Washington konzentrieren." (APA, 24.7.2013)

Share if you care