Bakterien und Pilze als umweltfreundliche Reiniger und Lufterfrischer

24. Juli 2013, 19:46
24 Postings

Familienbetrieb nahe Wels setzt auf kleine Helferlein

Wien - Überdüngte Böden, überlastete Kläranlagen, Gärten voll Chemie und Stalltiere, die trotz oder wegen Antibiotika-durchsetzten Futters krank werden - immer öfter stößt man mit herkömmlichen Methoden an Grenzen.

Ein kleines Unternehmen aus Oberösterreich beschreitet einen anderen Weg und möchte möglichst viele überzeugen, dem Trend zurück zur Natur zu folgen - durchaus aus Eigeninteresse. Multikraft aus Pichl bei Wels produziert und vertreibt sogenannte effektive Mikroorganismen.

Die spezielle Mischung verschiedener Bakterien und Pilze soll Böden und Gewässer regenerieren helfen, im Haushalt Reiniger ersetzen und sogar schlechte Gerüche aus Ställen verbannen. "Als wir 2007 damit begonnen haben, ist uns Skepsis entgegengeschlagen", erzählt Geschäftsführer Lukas Hader dem STANDARD. "Unsere ersten Kunden waren Großbauern, die schon alles Mögliche versucht hatten und schlicht nicht mehr weiterwussten. Denen konnten wir zeigen, wie effektiv unser Mix an Mikroorganismen wirkt, ganz ohne Chemie."

Gewohnheit als der größte Feind des Neuen

Inzwischen sei die Skepsis gewichen. "In der Hühnermast und bei Legehennen sind wir aus der Nische längst draußen", sagt Hader. In anderen Bereichen sei die Gewohnheit der größte Feind des Neuen, nicht der Preis. "Da sind wir wettbewerbsfähig".

Begonnen hat alles vor gut 15 Jahren. Da ist Ulrike Hader, die mit ihrem Sohn Lukas die Geschäfte des inzwischen auf 35 Mitarbeiter angewachsenen Unternehmens leitet, auf die aus Japan stammende Technologie der effektiven Mikroorganismen gestoßen. Anfangs wurden die Lösungen aus Japan importiert, seit etlichen Jahren wird in Österreich produziert - zuletzt rund neun Millionen Liter. Heuer sollen es wie in den Jahren zuvor wieder um rund 15 Prozent mehr werden, wie Juniorchef Hader sagt.

Gegenseitige Unterstützung

Das Prinzip klingt einfach, erfordert aber einiges an Fingerspitzengefühl. Milchsäurebakterien, Fotovoltaikbakterien und Hefen werden im Werk so zusammengemixt, dass sie sich gegenseitig unterstützen. Gute Mikroorganismen fressen dann die Schlechten. Den Großteil der Mikroorganismen vertreibt Multikraft über 350 spezialisierte, unabhängige Händler in Deutschland, Österreich, Polen, Italien und Rumänien.

Zunehmend interessierten sich auch Gemeinden für die kleinen Helferlein. Sinabelkirchen in der Oststeiermark habe gute Erfahrung mit der Stabilisierung des Badeteichs gemacht und habe dann auch bei der Kläranlage auf effiziente Mikroorganismen gesetzt. (Günther Strobl, DER STANDARD, 25.7.2013)

  • Effektive Mikroorganismen fermentieren ein Jahr lang in Tanks, die "Urlösung" wird dann abgezapft und weiterverarbeitet.
    foto: multikraft

    Effektive Mikroorganismen fermentieren ein Jahr lang in Tanks, die "Urlösung" wird dann abgezapft und weiterverarbeitet.

Share if you care.