Mit Hilfe des Partners gelingt Nichtrauchen eher

24. Juli 2013, 14:33
7 Postings

Laut einer Studie können Raucher leichter die Finger von ihrem Laster lassen, wenn sie dabei vom Lebenspartner unterstützt werden

Zürich - Bei Paaren, wo nur ein Partner raucht, möchte der Raucher relativ häufig den Nikotinkonsum stoppen, berichtet die Schweizer Psychologin Urte Scholz, die für ihre Studie insgesamt 99 heterosexuelle Paare befragt hat.

Die Probanden beantworteten zwei Wochen vor und einen Monat nachdem das Zigaretteninhalationsrauchen aufgegeben wurde einen Fragebogen. Es zeigte sich, dass die Nikotinabstinenz häufiger erfolgreich umgesetzt werden konnte, wenn der Partner den Raucher unterstützte - ihn etwa an sein Vorhaben erinnerte, ihm oder ihr Mut zusprach und in heiklen Situationen beistand.

Selbstwirksamkeit und Unterstützung

Allerdings war die Unterstützung nur dann hilfreich, wenn der rauchende Partner zusätzlich eigene Kompetenzen entwickeln konnte, um den Zigarettenkonsum zu stoppen. Dazu zählt vor allem Selbstvertrauen und eine gute Planung des Vorhabens, heißt es in der Studie.

Die Selbstwirksamkeit - also das Vertrauen in die eigenen Fähigkeiten-, die Bewältigungsplanung und auch die soziale Unterstützung alleine zeigten keine Zusammenhänge mit dem erfolgreichen Rauchstopp. Nur die Kombination individueller Kompetenzen und sozialer Unterstützung führte zum Erfolg, lautet das Resümee der Studienleiterin.

Insgesamt gelang 34 von 99 Rauchern (32 Prozent) eine Nikotinentwöhnung. Das wurde von den Forschern durch biochemische Test, die den Kohlenmonoxidgehalt in der Atemluft messen, überprüft. (APA/red, derStandard.at, 24.7.2013)

Share if you care.