Canonical bedankt sich bei Ubuntu-Edge-Unterstützern

24. Juli 2013, 13:00
5 Postings

Gerät soll über Crowdfunding-Seite Indiegogo finanziert werden

Seitdem Canonical für sein Smartphone Ubuntu Edge auf der Crowdfunding-Plattform Indiegogo nach Unterstützern sucht, konnte das Unternehmen in den letzten beiden Tagen bereits 3,7 Millionen US-Dollar auf die Beine stellen. Um das Projekt zu verwirklichen, muss Canonical in den nächsten 29 Tagen auf 32 Millionen Dollar kommen.

Mehr günstige Modelle nachgereicht

Die ersten Unterstützer konnten sich mit 625 Dollar bereits ein Gerät sichern, wenn dieses dann auf den Markt kommt - angeblich im Mai 2014. Mittlerweile hat Canonical den Bestand der günstigsten Variante wieder aufgefüllt, nachdem diese rasch vergriffen war. Für 10.000 US-Dollar bekommt man sogar eines der ersten fünfzig Geräte, inklusive VIP-Einladung zum Launch-Event. Wer besonders viel Geld auf der Kante hat, kann auch gleich 100 Geräte um 80.000 Dollar bestellen.

Dankesrede

Jane Silber, CEO von Canonical, hat sich aufgrund des erfolgreichen Starts der Kampagne in einem YouTube-Video nun bei den ersten Unterstützern des Projekts bedankt, wie OMGUbuntu berichtet. Sie bezeichnet die ersten Reaktionen zu dem Projekt als "überwältigend". Die ersten zwei Millionen US-Dollar sollen bereits nach acht Stunden erreicht worden sein, was laut Silber ein Rekord in der Crowdfunding-Geschichte sei. Neben den Geldgebern bedankt sich Silber auch bei allen, die auf Facebook, Twitter und anderen Netzwerken das Projekt teilen. Sie bittet am Schluss ihrer Rede, das Projekt weiterhin zu unterstützen, um diesen Prototypen zu verwirklichen. 

(red, derStandard.at, 24.7.2013)

  • Die Canonical-Chefin Jane Silber bedankt sich bei den mittlerweile 8000 Unterstützern
    screenshot: youtube/ubuntu

    Die Canonical-Chefin Jane Silber bedankt sich bei den mittlerweile 8000 Unterstützern

Share if you care.