Apples Gewinne im Vergleich mit Google und Microsoft

24. Juli 2013, 11:18
8 Postings

Alle drei Unternehmen hatten ein schwieriges Quartal, doch die Tech-Konzerne bleiben profitabel

Mit 6,9 Milliarden US-Dollar Gewinn im letzten Quartal hat Apple nicht den Wert erreicht, mit dem man letztes Jahr noch strotzen konnte. Die Anzahl der verkauften iPhones und die wachsenden Barreserven lassen Apple bei stetig wachsender Konkurrenz dennoch gut dastehen – zumindest sehen das Analysten und Investoren gleichermaßen.

Schwieriges Quartal

Die beiden Tech-Giganten Microsoft und Google müssen sich angesichts ihrer Gewinne und Umsätze aber genausowenig verstecken. Wie The Verge in einem Vergleich anmerkt, war das vergangene Geschäftsquartal für alle drei Konzerne ein relativ schwieriges. Es sieht so aus, als hätte die gesamte Branche im Moment unter dem starken Druck zu leiden.

Apples Umsätze immer noch gigantisch

Geht es um die Umsätze, so ist deutlich zu erkennen, dass Apple am meisten zu leiden hatte, aber immer noch am meisten abstaubt, was für einen Hardware-Hersteller wenig verwunderlich ist. Noch im letzten Quartal 2012 konnte Apple Umsätze im Wert von 54,5 Milliarden Dollar erzielen, die sich im Quartal darauf aber wieder auf 43,6 Milliarden und schließlich auf 35,3 Milliarden Dollar gesenkt haben. Bei Microsoft und Google sieht der Absturz weniger dramatisch aus, was aber an den ohnehin deutlich geringeren Umsätzen liegen könnte (Apple nimmt etwa doppelt so viel ein wie Microsoft). Beide Unternehmen haben mit Umsatzverlusten zu kämpfen, jedoch hält sich Microsoft von Quartal zu Quartal stabiler: So ist im letzten Quartal 2012 noch die Rede von 21,46 Milliarden Dollar, später von 20,49. Die aktuellen Zahlen von Microsoft zeigen Umsätze im Wert von 19,89 Milliarden Dollar. Ähnlich sieht es bei Google aus, das im selben Zeitraum von 14,42 Milliarden auf 13,97 fiel und sich schließlich auf 14,15 Milliarden Dollar Umsatz erholen konnte.

Googles Gewinne steigen

Bei den Gewinnen ist ein ähnliches Bild zu sehen, allerdings haben sich diese bei Apple etwas dramatischer entwickelt. Innerhalb eines Jahres ist Apples Gewinn von 8,8 Milliarden Dollar auf nunmehr 6,9 Milliarden gefallen. Dazwischen konnte Apple aber noch einmal zulegen und erzielte im vierten Quartal 2012 noch 13,08 Milliarden Dollar. Microsoft hingegen musste vor einem Jahr nach Abschreibungen von 6,19 Milliarden Dollar einen Verlust von fast einer halben Milliarde Dollar hinnehmen, erholte sich aber rasch wieder und ist nun wieder langsam am Sinken. Google hält sich relativ stabil, konnte immer wieder leicht zulegen: Von 2,79 Milliarden Dollar im Vorjahr zu 3,23 Milliarden im zweiten Quartal diesen Jahres.

Reingewinne bei allen fallend

Bei der Reingewinnmarge kann Microsoft für die letzten Quartale hingegen ein besseres Bild zeigen als die beiden Konkurrenten, das Bild scheint sich angesichts aktueller Probleme bei Microsoft jedoch wieder in die andere Richtung zu bewegen. Diese Marge ist zwar innerhalb von drei Quartalen bei Microsoft von 29,7 Milliarden Dollar auf 25 Milliarden gefallen, Apple musste im selben Zeitraum jedoch ebenfalls einen Verlust von vier Milliarden Dollar hinnehmen – von 24 auf 19,5 Milliarden US-Dollar. Bei Google scheint es seit zwei Jahren ein Auf und Ab zu geben: Vom dritten Quartal 2012 zum ersten im Jahr 2013 stieg die Marge von 15,4 Milliarden Dollar auf 24, fiel im letzten Quartal aber – wie auch bei den anderen beiden – auf 22,9 ab.

Kein deutlicher Trend absehbar

Gesamtgesehen hat keines der drei Unternehmen wirklich zu kämpfen, ein richtiger Trend ist nicht zu erkennen. Die nächsten Monate werden zeigen, wie sich die Zahlen entwickeln. Alle drei werden vermutlich noch in diesem Jahr einige neue Produkte vorstellen, die die Umsätze als auch die Gewinne wieder stark nach oben schießen lassen könnten. (red, derStandard.at, 24.7.2013)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Microsoft, Google und Apple könnten trotz Auf und Ab weiterhin massive Gewinne verzeichnen

Share if you care.