Kaiser in Top-Team-Affäre von Zeuge anscheinend entlastet

23. Juli 2013, 17:39
72 Postings

Wochenzeitung beruft sich auf Polizeiakten: Gegenwärtiger Kärntner Landeshauptmann war über Rechnungssplittung nicht informiert

Klagenfurt/Wien - Ein von der Gratiszeitung "Kärntner Woche" vor einigen Tagen in der Top-Team-Affäre zitierter Zeuge soll SPÖ-Landeshauptmann Peter Kaiser belastet haben. Doch laut der Wochenzeitung "Falter" ist genau das Gegenteil der Fall. Demnach hat der Zeuge, er ist Büroleiter Kaisers, den Kärntner Regierungschef ausdrücklich entlastet. Die Meldung der Gratiszeitung sei eine reine "Ente".

Die Wiener Wochenzeitung beruft sich auf Polizeiakten. Demnach hatte der Büroleiter ausgesagt, Kaiser sei in die Details der Geschäfte mit der Werbeagentur nicht eingebunden gewesen. Er habe auch nichts von einer Splittung von Rechnungen oder einer Umgehung des Vergabegesetzes gewusst.

Laut "Falter" hat auch die Korruptionsstaatsanwaltschaft bestätigt, dass es sich bei dem Büroleiter um genau jenen Zeugen handle, der in den Medien bisher als "Belastungszeuge" gegen Kaiser angeführt wurde. (APA, 23.7.2013)

Share if you care.