Neutrino "Bert" wurde zum Cover-Star

26. Juli 2013, 15:20
23 Postings

Im Rahmen des Projekts IceCube wurden am Südpol zwei Neutrinos mit extrem hoher Energie aufgezeichnet

Neutrinos sind elektrisch neutrale Elementarteilchen mit sehr geringer Masse. Am Südpol werden im Rahmen des internationalen Projekts IceCube die Spuren von Neutrinos aus dem Weltall aufgezeichnet. Mit "Ernie" und "Bert" - benannt nach den bekannten Figuren der Serie "Sesamstraße" - haben die Forscher nun zwei ausgesprochen energiegeladene Neutrinos aus dem Weltraum entdeckt. Die Spuren, die "Bert" im tiefen Eis hinterlassen hat, zieren die Ausgabe des Fachjournals "Physical Review Letters" vom 12. Juli.

Für die zwei Neutrinos haben die Astrophysiker eine extrem hohe Energie von knapp über 1 Peta-Elektronenvolt (1 Billiarde Elektronenvolt) berechnet. Das sei mehr als tausendmal die Energie von Neutrinos, die mithilfe von Teilchenbeschleunigern je erzeugt werden konnte. Die am Forschungsprojekt beteiligte Bergische Universität Wuppertal machte folgenden Vergleich: "ein größerer Unterschied als zwischen einem alten Fiat 500 und einem modernen Kampfflugzeug".

Forschungsprojekt IceCube

Das internationale Projekt IceCube am Südpol ist das derzeit größte Hochenergie-Neutrino-Observatorium der Welt. Neutrinos aus dem Weltall geben Informationen über weit entfernte Galaxien und die Struktur des Universums, aber auch über die Physik bei hohen Energien kurz nach dem Urknall. Das Neutrinoteleskop besteht aus einem Kubikkilometer Eis, das mit über 5.000 hochempfindlichen Lichtsensoren durchsetzt ist.

Mit Juli umfasst IceCube 39 Forschungseinrichtungen aus elf Nationen - aus Europa sind Institute und Universitäten aus Deutschland, der Schweiz, Belgien, Schweden und Großbritannien am Projekt beteiligt. (dy, derStandard.at, 26.7.2013)

  • Diese Spuren hat das Neutrino "Bert" im tiefen Eis des Südpols hinterlassen.
    foto: icecube-kollaboration

    Diese Spuren hat das Neutrino "Bert" im tiefen Eis des Südpols hinterlassen.

Share if you care.