Starker Almer nur per Elfer bezwungen

22. Juli 2013, 22:34
51 Postings

ÖFB-Teamgoalie muss bei Debüt für Cottbus eine 0:1-Niederlage einstecken, konnte aber sein Team mit guter Leistung im Spiel halten

Düsseldorf - Robert Almer hätte mit einer ordentlichen Portion Genugtuung vom Rasen der Düsseldorfer Esprit-Arena schreiten können. Der ÖFB-Teamtorhüter zog für seinen neuen Klub Energie Cottbus an alter Wirkungsstätte dem Ex-Verein besonders in der ersten Hälfte die Zähne und entschärfte Chance um Chance.

Dass es schlussendlich doch nciht für einen Punkt reichte, hatten die Gäste den Nerven von Stefan Reisinger zu verdanken, der Almer vom Elfmeterpunkt bezwang. Das 1:0 bedeutete auch den Endstand und sorgte zumindest für ein gelungenes Debüt: Mike Büskens konnte seinen ersten Sieg als Düsseldorf-Trainer feiern. 

Düsseldorf vs. Almer

Vor 34.000 Zuschauern präsentierte sich Cottbus von Beginn an selbstbewusst, die besseren Chancen hatte aber Düsseldorf. In der achten Minute verhinderte Almer mit einem tollen Reflex nach einem Kopfball seines eigenen Stürmers Boubacar Sanogo einen Rückstand. Kurz darauf verfehlte Fortuna-Kapitän Andreas Lambertz nur knapp das Ziel.

In der 16. Minute scheiterte Axel Bellinghausen aus zehn Metern. Nach einer halben Stunde war Almer nach einem Kopfball von Dustin Bomheuer ebenso wieder zur Stelle wie Sekunden vor dem Halbzeitpfiff gegen Lambertz. Cottbus mit den Neuzugängen Almer, Erik Jendrisek, Charles Takyi und Sebastian Mrowca in der Startelf kam vor der Pause nur zu einer Möglichkeit durch Takyi, die Fortuna-Goalie Fabian Giefer vereitelte.

Nach dem Seitenwechsel ging die Fortuna zunächst weiter fahrlässig mit ihren Chancen um. Die beste vergab Reisinger in der 55. Minute, ehe er zehn Minuten später die Nerven bewahrte und den Elfer sicher verwandelte. Anschließend ließen die Düsseldorfer nichts mehr anbrennen, wenngleich der eingewechselte Michael Bickel noch die Chance zum Ausgleich hatte. (sid/red, derStandard.at, 22.7.2013)

Share if you care.