Die "Flugtantchen" kommen

24. Juli 2013, 17:08
53 Postings

Nicht jung und hübsch sollen die Flugbegleiterinnen bei Spring Airlines sein, sondern kompetent und zuverlässig. Der Name lässt anderes vermuten

Sexy müssen sie sein, jung, heiß und hübsch. Schlank sollen sie auch sein, passend geschminkt und mit der richtigen Frisur. Fluglinien haben hohe – wenn auch seltsame – Ansprüche an die Flugbegleiterinnen. Die reichen vom Höchstalter, das oft bei 35 Jahren liegt, bis hin zur Farbe des Nagellacks und der Haare, die, je nach Airline, bitte nicht zu auffällig aber auch nicht unsexy sein sollen. Hübsch lächeln sollten sie und einfach bezaubernd sein. Die Professionalität ist kaum ein Thema, wenn es um weibliche Mitarbeiterinnen an Bord der Maschinen geht.

Ganz anders bei Spring Airlines. Die chinesische Billigairline sucht ganz bewusst erfahrene Frauen zwischen 25 und 45 Jahren mit Maturaniveau, im Idealfall verheiratet und mit Kindern. Denn nur sie könnten den Fluggästen genau das bieten, was sie erwarten: Kompetenz, selbstbewusstes Auftreten, Witz und Zuverlässigkeit. Keine Rede von jung, hübsch, schlank und modern. Das klingt gut. Bis man den Namen hört. "Flight Aunties" -  "Flugtantchen" - sollen die neuen Mitarbeiterinnen heißen.

Da werden sich doch sicher lustige, herablassende Wortspielereien finden lassen, die dem chauvinistischen Fluggast die Zeit verkürzen und den Frauen jede Kompetenz für ihren Job absprechen. Sie sind letztendlich doch wieder nur adrett gekleidete Tanten, die Kaffee und Kuchen servieren. Möglicherweise geht die Taktik aber auch völlig am Kunden vorbei, der eigentlich guten Service und kompetente Ansprechpersonen erwartet anstatt lächelnder Modepüppchen oder schrulliger Tanten. (Mirjam Harmtodt, derStandard.at, 24.7.2013)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Kompetent und zuverlässig sollen die Flugbegleiterinnen sein. Und "Flugtantchen" sollen sie heißen.

Share if you care.