Der Kabeljau im Abendrot

Ansichtssache23. Juli 2013, 16:43
27 Postings

Platz da in Penzing: Auch Harald Fidler findet Francois im 14. ziemlich gut.

Ich wollt's ja nicht glauben. Die erste Welle der - meist ziemlich hymnischen - Lokalkritiken war schon eine Zeit aus. Der Frühsommer ins Land gezogen. Und ich wollt mir an einem ganz gewöhnlichen Dienstagmittag für Mittwochabend einen Tisch für eh nur zwei Personen sichern. In Penzing. Nein, leider: Ausreserviert. Da kann man sich nur für den Wirten freuen, gratulieren und anderswo sein leiblich Glück suchen.

Im Hochsommer geht's dann doch, auch nur 30 Stunden vorher, und gar einen Tisch im Schanigarten, gleich gegenüber einer der hier nicht gerade raren Abholpizzaschuppen, deren Beschilderung auf recht häufig wechselnde Betreiber schließen lässt. Mit Blick auf einen der hier auch nicht ganz seltenen Parks mit Sportplatz, und, wenn man richtig sitzt, mit langem Blick abendsonnenrotwestwärts. Ich kam so spät, dass ich wieder einmal Suchbilder produzierte, Gang für Gang ein Stück finsterer. Ich wollte halt nicht blitzen. Wohlwollende sprechen da und dort von stimmungsvoller Foodfotografie, andere von einem weiteren Beweis des Dilettantismus.

Seit ich's endlich hin geschafft hab, freu ich mich noch mehr für den Wirten, dass ich ab und an keinen Platz bekomm. Und zwar so gar nicht, weil mir dann sein Essen erspart bliebe, ganz im Gegenteil: Über weite Strecken sehr erfreulich, sehr gut und bisher zudem sehr, sehr günstig. Aber sehen Sie selbst - soweit Sie was erkennen können...

 

Bild 1 von 6
foto: harald fidler

Drei Euro zwanzig pro Stück, zwei mindestens muss man nehmen: Mezze zum Einstieg, hier Hummus aus weißen Bohnen mit Peperonata, Pekanüssen und Petersilien-Pesto. Und im auch noch unscharfen Hintergrund: gegrillte Melanzani mit Baba Ghanouj, Tahina und Granatapfel. Vielleicht nicht das beste Hummus ever, sagt die Schöne gegenüber, aber schon ziemlich gut. Ich ess ihn dann z'samm, wie so oft, und kann das nur bestätigen.

weiter ›
Share if you care.