Grödig holt ersten Ligapunkt

20. Juli 2013, 21:38
50 Postings

Torloses Remis des Aufsteigers gegen Ried - Salzburger Nutz schickte Elfmeter über das Tor

Grödig - Der SV Grödig erkämpfte sich am Samstag zu Hause gegen die SV Ried in seinem ersten Spiel in der Fußball-Bundesliga ein 0:0. Ried war vor 2.950 Zuschauern zwar meist die spielbestimmende Mannschaft mit der Mehrzahl der besseren Chancen. Die größte vergab allerdings der Grödiger Nutz, der einen Foulelfmeter über das Tor setzte (65.).

Organisatorisch widerlegte Grödig die Kritiker. Den Salzburgern gelang es in den letzten Tagen vor dem Oberhaus-Debüt, die Zusatztribünen ebenso fertigzustellen wie die Zufahrt zum Stadion. Auch auf dem Rasen ging das Team von Adi Hütter engagiert zu Werke und hatte durch einen Salamon-Kopfball bereits nach 35 Sekunden die erste Chance.

Ried mit besseren Chancen

Nach wenigen Minuten stellten sich die Rieder aber auf den Neuling ein. Die Oberösterreicher bestimmten meist das Spiel und stellten in der ersten Hälfte die Grödiger Defensive mit schnellen Vorstößen immer wieder vor Probleme. Walch mit einem Heber (5.) und Reifeltshammer, der aus drei Metern Torhüter Fend anköpfelte (13.), vergaben eine Rieder Führung, Grödig-Kapitän Cabrera lenkte eine Hereingabe an die eigene Latte ab (28.). Die Salzburger wurden dagegen nur selten gefährlich, Tschernegg traf in aussichtsreicher Position den Ball nicht richtig (33.).

Kein Nutz-Nießer

Kurz nach der Pause hatte Zulj die Rieder Führung auf dem Fuß, als er völlig alleine zum Ball kam, aber aus elf Metern Fend in die Arme schoss. Doch auch die Grödiger, die in der zweiten Hälfte besser ins Spiel kamen, vergaben eine Riesenchance. In einem Zweikampf des herauslaufenden Ried-Keepers Gebauer mit dem schon vor dem Kontakt hinsinkenden Elsneg entdeckte Referee Hameter ein Foul. Nutz trat zum Elfmeter an, der 21-Jährige jagte den Ball aber über das Gehäuse (65.).

Zu Beginn der Schlussviertelstunde hatten die Gastgeber jedoch auch Glück, als Schiedsrichter Hameter bei einem Foul von Fend an Gartler nur auf Freistoß entschied, obwohl das Vergehen knapp innerhalb des Strafraums war.

So musste sich Ried mit einem Punkt begnügen, blieb aber erstmals nach 14 Spielen oder fünf Monaten in der Bundesliga ohne Gegentreffer. (APA/red - 20.7. 2013)

Fußball-Bundesliga (1. Runde):
SV Grödig - SV Ried 0:0. Grödig, Untersbergarena, 2.950, SR Hameter.

Grödig: Fend - Schubert, Cabrera, Taboga, Zündel - Tschernegg, Nutz (81. Zulechner) - Boller, Elsneg, Salamon (73. Handle) - Trdina

Ried: Gebauer - Hinum, Reifeltshammer, Riegler, Kragl - Ziegl, Wieser - Walch, Zulj (86. Perstaller), Möschl (67. Sandro) - Gartler

Gelbe Karten: Taboga, Tschernegg, Elsneg, Salamon, Trdina, Fend, Boller, Cabrera bzw. Hinum, Kragl, Gebauer, Ziegl

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Grödigs Stefan Nutz wendet sich nach vergebenem Elfer mit Grausen ab.

Share if you care.