Polsters Rückkehr nach Favoriten

19. Juli 2013, 18:22
87 Postings

Von Frank Stronach einst mit Hausverbot belegt gastiert der Ex-Goalgetter nun mit Admira zum Saisonauftakt beim Meister - Salzburg vs Neustadt - WAC vs Rapid - Grödig vs Ried

Wien/Wiener Neustadt/Wolfsberg/Grödig - Mit der Partie zwischen Meister Austria und der Admira wird am Samstag (16.30 Uhr) die Fußball-Bundesliga-Saison eröffnet. Damit gibt Anton Polster gegen seinen Ex-Klub sein Debüt als Erstliga-Trainer. Nenad Bjelica, der Polster seit 20 Jahren aus gemeinsamen Spanien-Zeiten gut kennt, geht trotzdem von einem Sieg seines Teams aus.

Denn der Mann, der die Nachfolge von Meistermacher Peter Stöger angetreten hat, ist kein Freund des Tiefstapelns. "Ich kann und will keine heiße Luft verkaufen. Das Ziel ist ganz klar die Titelverteidigung. Auch wenn es logischerweise schwierig wird", stellte der Kroate am Freitag klar.

"Wir haben genug Qualität im Kader. Der Verein ist sehr gut organisiert, die Arbeitsbedingungen ideal. Und wir haben super Fans", zeigte sich Bjelica von seinem neuen Umfeld angetan. Die Konkurrenz sei aber groß. "Salzburg und Sturm sind noch stärker geworden. Und Rapid ist unberechenbar", so Bjelica.

"Es kribbelt. Ich freue mich, dass es losgeht", meinte Polster, der violette Goalgetter der 1980er Jahre. Mit 167 Treffern in 202 Pflichtspielen schoss Polster damals die Austria zu drei Meistertiteln und einem Cup. Kurz und unrühmlich verlief hingegen sein zweites Gastspiel in Wien-Favoriten. Die Ära als Teammanager endete 2005 nach nur wenigen Monaten und im Streit mit Frank Stronach, der Polster danach gar Stadion-Verbot erteilte.

Dass ihn nun sein erstes Match als Admira-Chefcoach ausgerechnet zur Austria führt, bezeichnete Polster als "Ironie des Schicksals". "Ich fühle mich hier zuhause." Er hoffe, so Polster, dass die Fans "mir verzeihen, dass ich am Samstag trotzdem gewinnen will." Der 49-Jährige ist vom Klassenerhalt des Neuntplatzierten der vergangenen Saison überzeugt, dieser soll - auch gegen die Großen - mit Offensivfußball fixiert werden.

Doch nicht nur Polster hat eine Austria-Vergangenheit, auch sein Gegenüber Bjelica kennt die Admira bestens. Bjelica hat von 2004 bis 2006 in der Südstadt gespielt. "Aber Tonis Erinnerungen an die Austria sind viel rosiger als meine an die Admira", meinte Bjelica bei einem Blick zurück.

Sportlich lief zwar alles gut, denn Bjelica war Kapitän und zweimal bester Torschütze der Südstädter. "Aber leider habe ich vom Verein nicht denselben Respekt zurückbekommen. Es ist leider nicht alles so fair und korrekt abgelaufen. Jedes Mal, wenn ich am Stadion der Admira vorbeifahre, bekomme ich Magenprobleme."

Bullen setzen auf Wachheit

Salzburg, Austrias einziger Rivale in der Vorsaison, will den Grundstein zur angestrebten Rückeroberung des Meistertitels bereits im Sommer legen. In der Vorsaison hatte Red Bull den Start verschlafen. Die Mannschaft wurde im Gegensatz zu vergangenen Jahren kaum verändert. "Wir wollen sofort ein positives Signal setzen", sagte Trainer Roger Schmidt vor dem Gastspiel in Wiener Neustadt.

Der Vizemeister blieb als einziges Team im Kalenderjahr 2013 in der Liga ohne Niederlage. Mit dem Peruaner Yordy Reyna oder dem von der SV Ried zurückgekehrten Marco Meilinger sind punktuelle Verstärkungen dazugekommen. Vor allem Meilinger hat einen guten Eindruck hinterlassen. Der Linksfuß dürfte am rechten Flügel aufgeboten werden, um ähnlich wie Arjen Robben bei Bayern München zur Mitte ziehen zu können. Im Zentrum könnte der verspätet in die Vorbereitung eingestiegene Norweger Valon Berisha von Stefan Ilsanker ersetzt werden. Im Angriff gelten der neue Kapitän Jonatan Soriano und Alan als gesetzt.

Bei Wiener Neustadt sind die Möglichkeiten sind zwar beschränkt, Trainer Heimo Pfeifenberger will das - wie schon bisher - mit "Charakter und Zusammenhalt" wettmachen. "Wir haben keinen Druck. Es setzt niemand voraus, dass wir gegen sie etwas holen." 

Rapid hofft auf Hofmann

Rapid muss zum Auftakt zum Angstgegner nach Wolfsberg: Gegen die Kärntner haben die Hütteldorfer in der Vorsaison nicht ein einziges Spiel gewinnen können. Große Hoffnungen setzt man einmal mehr auf die Rückkehr von Kapitän Steffen Hofmann.

"Wir wollen unser Spiel durchziehen und von Beginn an offensiv agieren", sagteTrainer Zoran Barisic. Mit Neuzugang Thanos Petsos steht im defensiven Mittelfeld eine zusätzliche Option zur Verfügung. Ob der Deutsch-Grieche in der Startformation stehen wird, ist offen. "Auf einigen Positionen wird es einen Kampf geben, die Konkurrenzsituation ist da", erklärte Barisic. Als Nummer eins im Tor geht der Slowake Jan Novota in die Saison. Ersatzmann ist Youngster Samuel Radlinger.

Wolfsberg will unter dem neuen Trainer Slobodan Grubor seine Heimbilanz aufpolieren, 8.000 Zuschauer werden erwartet. Die Favoritenrolle schob Grubor trotz allem den Gästen zu: "Rapid ist Rapid, das ist der Rekordmeister." Immerhin. Die Langzeitverletzten Solano, Jacobo und Christian Falk werden ihm erst in zwei bis drei Wochen wieder zur Verfügung stehen. Dafür holten die Kärntner im Tausch für Ruben Rivera dessen spanischen Landsmann Daniel Segovia von der Admira. Er dürfte vorerst auf der Ersatzbank Platz nehmen.

Grödig will Punkte zum Debüt

Der SV Grödig empfängt bei seiner Bundesliga-Premeire die SV Ried. "Unser Ziel ist es, gleich anzuschreiben", erklärte Trainer Adi Hütter. "Für uns ist viel möglich - von einer Überraschung bis zum Abstiegskampf. Wir wollen auf jeden Fall zeigen, dass wir eine Bereicherung für die Liga sind", so der Ex-Internationale.

Das Cup-Aus gegen Austria Salzburg ist abgehakt. "Wir haben das ordentlich analysiert. Natürlich sind wir enttäuscht, aber mit dem Liga-Start beginnt ein neues Kapitel", meinte der 43-jährige Vorarlberger.

Die Rieder schafften den Aufstieg in die zweite Cup-Runde problemlos. "Wir sollten die Qualität haben, in Grödig gewinnen zu können. Wir haben den Gegner genau beobachtet und wissen über seine Stärken und Schwächen genau Bescheid", sagte Trainer Michael Angerschmid. Der Gegner sei gut organisiert und laufstark. (APA/red - 19.7. 2013)

MÖGLICHE AUFSTELLUNGEN UND TECHNISCHE DATEN:

FK Austria Wien - FC Admira Wacker Mödling (Samstag, 16.30 Uhr, Wien, Generali Arena, SR Harkam). Ergebnisse 2012/13: 1:0 (h), 6:4 (a), 4:0 (h), 2:0 (a)

Austria: Lindner - Dilaver, Rogulj, Ortlechner, Suttner - Holland, Mader - Gorgon, A. Grünwald, Jun - Hosiner

Ersatz: Kardum - F. Koch, Ramsebner, Rotpuller, Okotie, Royer, Stankovic, Leovac, Spiridonovic

Es fehlen: Simkovic (Wadenbeinbruch), Kienast, Vrsic (beide im Aufbautraining)

Admira: Tischler - Zwierschitz, Schösswendter, Ebner, Auer - Rusek, Schwab - R. Schicker, Thürauer, Domoraud - Ouedraogo/Rivera

Ersatz: Kuttin - Schachner, Mikus, Pöllhuber, Sax

Es fehlen: Toth, Windbichler (beide verletzt)

RZ Pellets WAC - SK Rapid Wien (Lavanttal-Arena, Samstag, 19.00 Uhr, SR Schörgenhofer). Saisonergebnisse 2012/13: 1:0 (h), 2:0 (a), 2:1 (h), 0:0 (a)

WAC: Dobnik - Dunst, Jovanovic, Sollbauer, Baldauf - Micic, Liendl - Kerhe, De Paula, Gotal - Topcagic

Ersatz: A. Kofler - Suppan, Ritscher, Hüttenbrenner, Putsche, Polverino, Segovia

Es fehlen: Jacobo (nach Leisten-OP), Falk (Schambeinentzündung), Solano (Knieprobleme)

Rapid: Novota - Trimmel, Dibon, Sonnleitner, Schrammel - Boskovic, Wydra - Schaub, Hofmann, Sabitzer - Burgstaller

Ersatz: Radlinger - Pichler, Denner, Petsos, Behrendt, Grozurek, Boyd

Es fehlen: Alar, Schimpelsberger (beide Achillessehnenriss), Starkl (Knöchelbruch)

Fraglich: Palla (Trainingsrückstand)

SV Grödig - SV Ried (Untersbergarena, Samstag, 19.00 Uhr, SR Hameter). Keine Saisonergebnisse 2012/13

Grödig: Fend - Schubert, Cabreira, Taboga, Zündel - Handle, Nutz - Boller, Elsneg, Salamon - Zulechner

Ersatz: Stankovic - Tschernegg, Karner, Huspek, Potzmann, Hayden, Trdina

Es fehlen: M. Leitgeb (gesperrt), Tomi (noch nicht im Kader)

Ried: Gebauer - Janeczek, Reifeltshammer, Riegler, A. Schicker - Ziegl - Möschl, Hinum, Zulj, Kragl - Gartler

Ersatz: Höbarth - Baumgartner, Burghuber, Perstaller, Trauner, Walch, Wieser

Es fehlen: Vastic (Knöchelverletzung), Reiter (Adduktorenprobleme), Trauner (Oberschenkelprobleme)

SC Wr. Neustadt - Red Bull Salzburg (Stadion Wr. Neustadt, Samstag, 19.00 Uhr, SR Grobelnik). Saisonergebnisse 2012/13: 1:1 (a), 0:3 (h), 1:3 (a), 0:6 (h)

Wr. Neustadt: Vollnhofer - Mimm, M. Wallner, Sereinig, Martschinko - Dobras, Hlinka - Pollhammer, M. Koch, Rauter - Witteveen

Ersatz: Siebenhandl - Mally, Rottensteiner, Freitag, Schöpf, Rakowitz, Th. Fröschl

Es fehlen: Terzic (Achillessehnenriss), Stangl (Zehenentzündung), Maderner (krank)

Fraglich: Pichlmann (Freigabe ausständig)

Salzburg: Gulacsi - Schwegler, Ramalho, Hinteregger, Ulmer - Meilinger/Reyna, Kampl, Ilsanker, Mane - Alan, Soriano

Ersatz: Walke - Klein, C. Leitgeb, Berisha, Teigl, Hierländer, Nielsen

Es fehlen: Vorsah (Kreuzbandriss), Lazaro (Mittelfußknochenbruch), Svento (Bänderriss im Knöchel), Schiemer (eingeklemmter Nerv im Beckenbereich), Rodnei (nach Leisten-OP)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Zweifacher Polster: 2013 in seiner Funktion als Admira-Trainer (links), 2004 bei seiner Vorstellung als Austria-Manager.

Share if you care.