Kärntner "Bezirksjournale" erneut insolvent, Masseverwalter abberufen

19. Juli 2013, 14:02
6 Postings

Das Unternehmen hatte erst im vergangenen März ein Insolvenzverfahren überstanden

Klagenfurt - Die Kärntner Bezirksjournale GmbH ist erneut in die Insolvenz geschlittert. Ein Konkursverfahren wurde am Freitag am Landesgericht Klagenfurt eröffnet, erklärte Barbara Wiesler vom Kreditschutzverband von 1870 (KSV). Über die Vermögensverhältnisse der Firma war vorerst nichts bekannt. Die GmbH befindet sich im Eigentum der BB & Partner Vermögens-und LiegenschaftsgmbH, in deren Eigentum bis vor kurzem auch die "Kärntner Tageszeitung" (KTZ) stand.

Insolvenzrichter Herwig Handl hat Kurt Hirn als Massverwalter abberufen. Er wird vom Präsidenten der Kärntner Rechtsanwaltskammer Gernot Murko abgelöst. Grund für die Abberufung war eine Unvereinbarkeit: Hirn sitzt im Aufsichtsrat eines Unternehmens, das Dietmar Wassermann gehört. Dieser ist Geschäftsführer der Muttergesellschaft der "Bezirksjournale" und war bis vor kurzem auch noch offiziell der Mehrheitseigentümer.

Die Bezirksjournale hatten erst im vergangenen März ein Konkursverfahren überstanden. Dabei wurde ein Sanierungsplan erarbeitet und auch angenommen. Auch die Muttergesellschaft der Bezirksjournale, die BB & Partner ist von einem Konkurs bedroht. Einen Konkursantrag hatte der 25-Prozent-Eigentümer Hansjörg Berger eingebracht. Dieses Verfahren ist allerdings noch nicht eröffnet. Derzeit prüft ein Sachverständiger die Umstände. (APA, 19.7.2013)

Share if you care.