Georg Leithner

21. August 2013, 13:44
posten

Georgs Lebensmittelpunkt ist Bramberg im Pinzgau am Fuße der Hohen Tauern. Von klein auf macht er mit dem Vater Bergtouren. 1998 tritt Georg der Bergrettung Neukirchen bei. Dort wächst in Ihm erstmals die Idee, Bergführer zu werden. 2004 wird schließlich aus Idee und Hobby sein Beruf als Berg- u. Schiführer.

Im Winter organisiert Georg Freeride-Camps und -Ausbildungen im Raum Kitzbühel. Im Sommer ziehen ihn Hochtouren in die Ost- und Westalpen sowie in die Weite der Welt hinaus. Sein Ziel ist, anderen Menschen die Faszination im Erlebnis Berg zu vermitteln.

Seit einigen Jahren zieht es Georg zu den großen Bergen der Welt. Jedes Ziel in der Ferne ist für Ihn eine neue Herausforderung im sich selbst erfahren in den Gewalten der Natur und der Elemente. Das Ausloten oder Überschreiten von Grenzen ist für Georg dabei weniger wichtig. Das Bergerlebnis führt ihn zurück zur gelebten Natürlichkeit und zu seinem ganz persönlichen Boden der Realität. Diese Faszination im Erlebnis Berg, Mensch und Kultur findet Georg sowohl in der Arbeit mit seinen Kunden als auch in seinen privaten Projekten.

Im Alltag fokussiert sich Georg auf seine wichtigsten Werte des Lebens: Familie, Partnerschaft, Freunde und Gesundheit sind ihm wichtiger als Gipfel und Rekorde. Sein Motto ist das Erlebnis "Leben". Ein Gipfel ist für Georg kein "muss" sondern ein möglicher Teil dieses Weges. (Georg Schantl, derStandard.at, 21.8.2013)

Georg Leithner kurz vorgestellt:

39 Jahre, Bramberg, Salzburg, ledig, keine Kinder

staatl. gepr. Berg- und Skiführer, Ausbildungsleiter Bergrettung, Canyoningführer, Landesskilehrer

2011: Mt. McKinley (6.194m), Skibefahrung des Orient-Express

2010: Shisha Pangma (8.027m), Skiexpedition

2009: Muztagh Ata (7.546m), Skiexpedition

2008: Ama Dablam (6.814m)

  • Artikelbild
    foto: georg schantl
Share if you care.