Vom Kopf auf die Bühne

17. Juli 2013, 23:40
39 Postings

Robbie-Williams-Konzert in der Wiener Krieau

Wien – Zu Beginn der Show steigt Robbie Williams aus einer riesigen Skulptur seines eigenen Kopfes, umgeben von rotem Rauch, um auf eine durch und durch vergoldete Bühne herabzuschweben. Ziemlich unverhohlen ist der Anspruch, mit der Tour Take the Crown zum König des Entertainment aufzusteigen. Gefestigt wird der Königsanspruch dadurch, dass er den 65.000 Fans in der Wiener Krieau zeigt, was man sich alles leisten kann, wenn man es geschafft hat. Zum Beispiel mit vollem Mund singen. Oder sich mit „Hello, I'm Robbie-Fucking-Williams" vorzustellen.

Im Laufe des Abends werden dann nicht nur die erfolgreichsten Popkonzepte vergangener Jahrzehnte herangekarrt, sondern außerdem sieben weitere Nachbildungen von Williams Kopf – und eine Marionette. Man könnte die narzisstische Show als gigantische Farce auffassen, die einen schmunzelnd in jene Jahrzehnte entführt, als man selbst noch dachte, Kuschelrock sei der Tellerrand, wenn da nicht die Zweifel an der Ironiefähigkeit der Massen wären. (rg, DER STANDARD, 18.7.2013)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Robbie Williams mit spektakulärer Open-Air-Show erstmals seit sieben Jahren in Wien.

Share if you care.