Mateschitz: "Tradition ist kein Verdienst"

17. Juli 2013, 14:48
619 Postings

"Alt werden die Dinge von selber" - RB Leipzig soll Zeit bekommen

Fuschl/Leipzig - Zwei Tage vor dem Auftaktspiel in der 3. deutschen Liga hat Dietrich Mateschitz dem Liganeuling RasenBallsport Leipzig von der Aufstiegspflicht befreit. In einem Interview der "Leipziger Volkszeitung" sagte der Großaktionär des Getränkeherstellers Red Bull dem Verein Zeit zur Entwicklung zu. "Dem Klub muss man Zeit zum Wachsen geben, dazu gehören auch Konsolidierungsphasen."

RB Leipzig hatte in diesem Jahr im dritten Anlauf den Aufstieg in die 3. Liga geschafft. Der Klub, der von dem Getränkehersteller gesponsert wird, hatte ursprünglich als Ziel ausgegeben, 2017 in der Bundesliga spielen zu wollen. "Es geht nicht um einen Wettlauf, mit möglichst vielen Söldnern möglichst rasch in die Bundesliga zu kommen, sondern es geht um eine gesunde Entwicklung und gesundes Wachstum. Und das mit möglichst vielen eigenen Spielern", sagte Mateschitz.

Zugleich bekannte er, dass ihn Kritik über fehlende Tradition kalt lasse. "Konstruktive und fundierte Kritik ist uns wichtig, abwertende Kritik nehmen wir ehrlich gesagt nicht ernst und ist uns ziemlich egal", erklärte der Unternehmer. Tradition ist für ihn "kein Verdienst, alt werden die Dinge von selber". Die Leipziger eröffnen mit dem Spiel am Freitag (20.30 Uhr, live im MDR) beim Halleschen FC die Saison. (APA, 17.7.2013)

Share if you care.