Billigere Garagenplätze für Pendler in Wien

15. Juli 2013, 17:58
147 Postings

350 Niederösterreicher parken in Privatgaragen günstiger - Vassilakou "unaufgeregt"

St. Pölten/Wien - Das Land Niederösterreich verfügt mit rund 35.400 Stellplätzen für Kfzs über die meisten P&R-Plätze österreichweit. Mit Oktober 2012, als Wien die Parkpickerlzone ausgeweitet hat, legte das Land beim Ausbau noch einen Zahn zu. Damit nicht genug: Ab 1. September stellen sieben Wiener Privatgaragen für insgesamt 1350 niederösterreichische Pendler Stellplätze zu vergünstigten Monats- und Jahrestarifen zur Verfügung, wie Verkehrslandesrat Karl Wilfing (VP) am Montag bei einer Pressekonferenz ausführte.

Ein Platz in einer der Garagen kostet pro Monat 55 Euro beziehungsweise 550 Euro für ein Jahr. Zum Vergleich: Apcoa verlangt laut Homepage im Parkhaus Donaumarina (Wehlistraße 295) 130 Euro pro Monat (bei Jahresbindung). Das Land Niederösterreich schießt nichts zu, die Plätze seien in Garagen gefunden worden, in denen keine Platznot herrsche, erläuterte Wilfing. Einzelne Tage oder Wochen sind nicht buchbar.

Meldebestätigung

Ab 16. Juli kann unter n-mobil.at/pendlergaragen ein Infoblatt ausgefüllt werden, das zusammen mit der Meldebestätigung (für einen niederösterreichischen Hauptwohnsitz) an die Mobilitätszentrale zu übermitteln ist, die dann eine Bestätigung für den jeweiligen Garagenbetreiber ausstellt. Die Parkplatzmiete erfolgt direkt beim jeweiligen Betreiber.

Was auffällt: Keiner der Standorte befindet sich nahe der Stadtgrenze, sondern zentraler. Im Büro der Wiener Vizebürgermeisterin Maria Vassilakou (Grüne) reagiert man dennoch "unaufgeregt": "Das bewegt sich in einem Rahmen, der für das Wiener Verkehrsgeschehen nicht spürbar ist" , hieß es dazu. Bis 2015 will Niederösterreich noch 2230 neue P&R-Stellplätze an 21 Standorten errichten. Außerdem könnte in bestehenden Anlagen mehr Platz geschaffen werden, indem man Dauerparker - mancherorts laut Wilfing ein großes Problem - zur Kasse bittet. In einer Kremser Pendlergarage ist für die Gratis-nutzung schon jetzt ein Öffi-Ticket vorzuweisen. (Gudrun Springer, DER STANDARD, 16.7.2013)

  • Mehr P&R-Anlagen in Wien.
    foto: my friend/wikimedia (cc-lizenz)

    Mehr P&R-Anlagen in Wien.

  • Garagenplätze für Niederösterreicher.
    grafik: standard

    Garagenplätze für Niederösterreicher.

Share if you care.