"Linux for Workgroups" 3.11: Erste Testversion verspricht viel Neues

15. Juli 2013, 14:28
57 Postings

Neu: Intels "Rapid Start" und dynamische Energieverwaltung für Radeon-Chips

Einen ganz speziellen "Scherz" hat sich Kernel-Maintainer Linus Torvalds für die erste Testversion von Linux 3.11 einfallen lassen: Der Codename des Kernels lautet nun "Linux for Workgroups" - in Anspielung auf die 1993 erschienene Windows-Version. Auch das Boot-Logo wurde mit einem klassischen Windows-Logo "verfeinert".

Update

Der erste Release Candidate bietet aber natürlich auch handfeste Neuerungen, fasst er doch all die in den letzten zwei Wochen neu aufgenommenen Code-Bestandteile zusammen. Und dabei zeichnet sich ab, dass Linux 3.11 wieder eine Reihe von signifikanten Verbesserungen bringen wird.

Schnellstart

So wird nun etwa "Intel Rapid Start" unterstützt. Eine Technologie, die bei vielen aktuellen Systemen ihren Einsatz findet und eine Art - erheblich - schnellere Alternative to Suspend-to-Disk darstellt. Ein mittels Suspend-to-RAM schlafen gelegtes System wird nach einer gewissen Zeit automatisch aufgeweckt, nur um dann alle Speicherinhalte auf eine spezielle Partition zu schreiben. Ebenfalls neu ist das LZ4-Packverfahren. Dieses verspricht eine Platzersparnis auf dem Niveau von LZO, dies aber bei einer bis zu dreimal so hohen Entpackgeschwindigkeit.

Grafik

Für NutzerInnen von Radeon-Grafikchips äußerst interessant: Der Open-Source-Treiber beherrscht nun für Chips ab R600 dynamische Energieverwaltung, was eine signifikante Reduktion des Stromverbrauchs Systemen verspricht. Derzeit wird dies aber noch als experimentell angesehen, und muss über den Bootparameter "radeon.dpm=1" explizit angefordert werden.

Virtuell

Im Bereich Virtualisierung gibt es die Unterstützung von ARM64-Plattformen zu vermelden, dies übrigens sowohl bei Xen als auch bei KVM. Und das Cluster-Dateisystem Lustre hat ebenfalls Einzug gehalten, wenn auch noch im experimentellen Staging-Bereich.

Ablauf

Kernel 3.11 RC1 steht ab sofort in Form des Sources Codes zur Verfügung. In den kommenden Wochen soll das Bestehende stabilisiert werden, die fertige Version sollte nach den üblichen Zeitabläufen in der ersten Septemberhälfte fertig werden. (apo, derStandard.at, 15.07.13)

  • Recht speziell präsentiert sich das Boot-Logo von Linux 3.11.
    grafik: linux

    Recht speziell präsentiert sich das Boot-Logo von Linux 3.11.

Share if you care.