Libro-Eigner Taus erfreut sich an Diskontboom

15. Juli 2013, 14:12
3 Postings

Unternehmensgruppe bilanziert zwar weniger Gewinn als im Vorjahr. Das Handelsgeschäft stimme aber vielversprechend

Wien - Die MTH-Gruppe des Industriellen und früheren ÖVP-Obmanns Josef Taus, zu der in Österreich u.a. Libro und Pagro gehören, setzt in erster Linie auf organisches Wachstum, insbesondere in Deutschland. Der Gewinn im abgelaufenen Geschäftsjahr wurde durch Investitionen geschmälert, im laufenden Geschäftsjahr soll das Filialwachstum mit rund 50 neuen Standorten fortgesetzt werden. "Wir sind nicht unzufrieden. Je mehr Diskont, desto besser", sei das Schlagwort im Einzelhandel, sagte MTH-Vorstand und Taus-Schwiegersohn Martin Waldhäusl am Montag beim Bilanzpressegespräch in Wien.

Kein Interesse habe die MTH-Gruppe an der insolventen Handelskette Dayli: "Das passt nicht zu uns. Wir wollen in diese Branche nicht expandieren."

Der Kern der MTH-Gruppe ist der Retail-Bereich, der 577 Mio. Euro netto Umsatz 2012/13 erzielte. Das operative Ergebnis (Ebitda) betrug in diesem Segment rund 30 Mio. Euro, das Ebit lag bei 16 Mio. Euro und damit um eine Million unter dem Vorjahr.

Dayli-Filialen zu klein

Auf Dayli angesprochen, sagte Waldhäusl, es sei problematisch, wenn eine Firma in so kurzer Zeit zum zweiten Mal insolvent werde. Das Filial-Portfolio habe er sich schon vor einem Jahr angesehen, sie würden an nicht frequenten Standorten liegen und überwiegend zu klein für die MTH-Gruppe sein. Auf die Frage nach möglichen Beteiligungen in anderen Einzelhandelssparten wie etwa dem Baustoffhandel erklärte der MTH-Vorstand: "Wir würden nicht gerne in neue Segmente des Einzelhandels hineingehen." Außerdem wolle man die Rolle des Konsolidierers weiter wahrnehmen, anstatt selbst konsolidiert zu werden.

Die MTH-Gruppe erwirtschaftete im Geschäftsjahr 2012/13 (per Ende Februar) einen Umsatz von knapp 717 Mio. Euro, ein Plus von 2,3 Prozent. Das Ebitda beträgt rund 5,6 Prozent des Umsatzes und lag bei 39,8 Mio. Euro (2011/12: 41,8 Mio. Euro). Das Ebit ging um fast 17 Prozent auf 20,8 Mio. Euro zurück. Den Rückgang erklärte Waldhäusl mit "relevanten Wachstumsinvestitionen" - einerseits wurden gut 40 Standorte von der Schlecker-Tochter "Ihr Platz" in Deutschland übernommen, die in Mäc-Geiz-Filialen umgewandelt wurden. Dazu kam die Eröffnung von 40 Filialen aus eigener Kraft.

Taus steht zu Mischkonzept

Zur MTH gehört neben dem Retail-Bereich auch das Segment Zutrittskontrolle mit dem Parkgaragenausrüster Designa und der Salzburger Axess AG sowie das Segment Werkzeugmaschinenbau mit je rund 70 Mio. Euro Umsatz. "Wir sind keine Unternehmenshändler, wir bauen eine Gruppe auf", sagte Taus heute. Der Umbau der MTH-Gruppe werde weiter in Angriff genommen. Zum Bilanzstichtag 2013 wurden die Mehrheitsanteile der beiden MTH-Holdings (54 Prozent) sowie die Mehrheit an der Druckerei- und Verlagsholding P&V (73 Prozent) in die neugegründete MTB Beteiligungen AG eingebracht. P&V habe einen Umsatz von über 70 Mio. Euro, nächstes Jahr könnte die MTH-Gruppe rund 800 Mio. Euro Umsatz erreichen, so Taus.

Europa habe ein ganz schwaches Wirtschaftswachstum, die sogenannten "wachsenden Volkswirtschaften" in Europa schaffen ein Wachstum von rund 1 Prozent. Dadurch gehen unsere Kunden zugrunde, betonte Taus. Derzeit schaue es nicht so aus, als ob die MTH-Gruppe Mitarbeiter freisetzen müsse. "Wir wollen schauen, dass wir die Beschäftigung so weit wie möglich erhöhen können." Dies sei eine wesentliche Funktion des unternehmerischen Daseins. "Wirtschaft und Politik ist untrennbar verbunden. Das wollen viele ökonomischen Theoretiker nicht zur Kenntnis nehmen", aber es bleibe ihnen nichts anderes übrig, so Taus. (APA, 15.7.2013)

Share if you care.