Tankstellen schlagen bei Essen kräftig drauf

15. Juli 2013, 15:20
93 Postings

Lebensmittel und Drogerieprodukte an Tankstellenshops sind laut AK im Schnitt um 48 Prozent teurer als im normalen Supermarkt

Wien - Wer an der Tankstelle seinen Wocheneinkauf erledigt, muss tief in die Tasche greifen. Lebensmittel und Drogerieprodukte an Tankstellenshops sind im Schnitt um 48 Prozent teurer als im normalen Supermarkt, erhob die Arbeiterkammer. Ein Einkaufskorb mit 76 identen Produkten kostete an der Tankstelle durchschnittlich 230,14 Euro, in den Supermärkten 155,52 Euro.

Kostspielig

Auch Tankstellenshops, an denen Supermarktkonzerne beteiligt sind, sind AK-Angaben vom Montag zufolge um einiges kostspieliger als Lebensmittelfilialen. Im Billa-Tankstellenshop kostete ein Einkaufskorb mit 34 Produkten um 16,6 Prozent mehr als in einem herkömmlichen Billa. Bei Merkur betrug der Preisunterschied bei einem Warenkorb mit 54 Produkten 24,3 Prozent und Spar-Tankstellenshops verlangten für 45 Produkte 16,7 Prozent mehr als Spar-Filialen. Spar bezeichnet die Zahlen in einer Aussendung als "fehlerhaft". Brot- und Backwaren, Obst und Gemüse würden zu Supermarkt-Preisen verkauft.

Die AK spricht von "alarmierenden Preisaufschlägen". Die Testeinkäufe wurden Anfang Mai und Ende Juni in 14 Tankstellenshops, fünf Supermärkten (Billa, Eurospar, Merkur, Spar, Zielpunkt) und vier Drogeriemärkten (dm, Bipa, Müller, dayli) in Wien durchgeführt. (APA, 15.7.2013)

Share if you care.