Nokia-Chef sah Samsungs Android-Dominanz voraus

15. Juli 2013, 12:47
120 Postings

Marktanalyse soll 2010 zur Entscheidung für Windows Phone geführt haben

Eine der Fragen, welchen sich Nokia in den vergangenen Jahren öfter ausgesetzt sah, ist, wieso sich das Unternehmen für Windows Phone und gegen Android entschieden hat. Das Unternehmen war offenbar in Gesprächen mit Google, entschied sich aber letztlich dagegen, auf das Betriebssystem des Onlineriesen zu setzen. Bei einem Journalistengespräch erklärte Konzernchef Stephen Elop nun, warum.

"Ich bin sehr froh über die Entscheidung, die wir getroffen haben", schickt Elop voraus. 2010 hatte Nokia beschlossen, vom stotternden Symbian-Zug abzuspringen und benötigte eine neue Plattform für seine künftigen Smartphones.

"Einer ist zum dominierenden Player geworden"

"Wir waren besorgt, dass es das hohe Risiko geben könnte, dass ein Hardwarehersteller Android dominieren könnte. Wir hatten auch einen Verdacht, wer dies aufgrund seiner Ressourcen sein könnte", zitiert ihn der Guardian weiter. "Viele andere waren auch schon in diesem Markt und wir waren spät dran mit unserer Entscheidung."

Der Nokia-CEO verweist auf den Status Quo des Android-Systems. "Es gibt eine Menge guter Geräte von vielen verschiedenen Herstellern, aber einer ist praktisch zum dominierenden Player geworden", so Elop. Gemeint ist offensichtlich Samsung.

Dritte Alternative

Dies wäre für die Verhandlungen mit Telekommunikationsunternehmen wichtig, die er als "Gatekeeper" für die Verbreitung von Endgeräten sieht – besonders in den USA. Folglich positionierte man sich etwa gegenüber dem AT&T-Chef als dritte Alternative zu Apple und Samsung bzw. Android. Dies soll die Tür zu vielen Providern geöffnet haben.

Er gesteht allerdings auch ein, dass die Entscheidung auch negative Seiten hatte. "Es ist sehr schwer, denn wir beginnen als Herausforderer und müssen Vertrauenswürdigkeit aufbauen". Er sieht das Unternehmen aber im Aufwind und verweist auf verschiedene Hersteller von Android-Phones, die sich derzeit in einer schwierigen Lage befänden. Wenig überraschend hat sich für Elop die Entscheidung für Windows Phone als richtig erwiesen.

Quartalszahlen am Donnerstag

Hinter Android und iOS kämpft Windows Phone um Rang 3, Hauptkonkurrent auf diesen Platz ist derzeit Blackberry. Wie erfolgreich sich Nokia in diesem Umfeld schlägt, dürfte am Donnerstag klarer werden. Dann wird Nokia seine Quartalszahlen bekannt geben, darunter die Menge an ausgelieferten Smartphones. (red, derStandard.at, 15.07.2013)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Stephen Elop steht weiter zur Entscheidung für Windows Phone und gegen Android.

Share if you care.