Google-Vorsitzender Eric Schmidt "outet" Moto X

13. Juli 2013, 11:58
43 Postings

Lässt sich beim Telefonieren mit neuem Motorola-Smartphone ablichten - Markstart spätestens im August

Bislang ist Googles Übernahme von Motorola Mobility nicht unbedingt in die Kategorie "Erfolgsgeschichte" zu verbuchen. Der Marktanteil des traditionsreichen Herstellers - der mit dem "Droid" einst Android zum Durchbruch verholfen hat - bröckelt seit geraumer Zeit. Das soll nun aber bald anders werden: Mit dem Moto X soll das erste Motorola-Smartphone auf den Markt kommen, das vollständig unter Google-Regie entstanden ist.

Teaser

Die Existenz des Moto X war schon vor mehreren Wochen offiziell vom Hersteller bestätigt worden, erste Fotos kursieren ebenfalls seit geraumer Zeit im Web. Nun gibt es aber einer ersten Blick auf die offenbar finale Hardware: Google-Vorsitzender Eric Schmidt nutzte die jährliche Business-Konferenz von Microsoft-Gründer Paul Allen dazu, der Öffentlichkeit einen kleine "Teaser" zu gewähren.

Design

So ließ er sich beim Telefonieren mit einem bislang unbekannten Smartphone von Motorola ablichten. Vom Design her ist unübersehbar, dass es sich um das Moto X handelt und nicht um ein neues Gerät der Droid-Reihe. Auffällig ist dass die Rückseite nicht flach sondern deutlich zu den seitlichen Rändern hin abgerundet ist. Die Vorderseite ist - wie bei den aktuellen Nexus-Geräten - durchgängig schwarz, die Rückseite beim betreffenden Modell in weiß gehalten - und mit einer leichten Textur versehen. Allerdings weisen frühere Leaks darauf hin, das hier verschiedene Farben zur Auswahl stehen werden.

Kampagne

Unterdessen ist ein internes Dokument des US-Providers Verizon aufgetaucht, das darauf hinweist, dass das Moto X schon in wenigen Wochen auf den Markt kommen könnte. So ist dort die Verfügbarkeit des Moto X mit 23. August angegeben. Begleitet werden soll dieser Launch von einer massiven Werbekampagne. Das Wall Street Journal hatte vor kurzem berichtet, dass Google 500 Millionen US-Dollar investieren will. (apo, derStandard.at, 13.07.13)

  • Eric Schmidt telefoniert bereits mit dem Moto X.
    foto: andrew gombert / epa

    Eric Schmidt telefoniert bereits mit dem Moto X.

  • Von vorne ist deutlich die Wölbung der Rückseite zu erkennen. Und wer genau schaut, erkennt auch, dass das betreffende Moto X offenbar nicht gerade direkt aus der Produktion kommen dürfte, da es schon deutliche Gebrauchsspuren aufweist.
    foto: andrew gombert / epa

    Von vorne ist deutlich die Wölbung der Rückseite zu erkennen. Und wer genau schaut, erkennt auch, dass das betreffende Moto X offenbar nicht gerade direkt aus der Produktion kommen dürfte, da es schon deutliche Gebrauchsspuren aufweist.

Share if you care.