US-Milliardär kauft Al-Fayed FC Fulham ab

13. Juli 2013, 15:12
4 Postings

85-Jähriger veräußert Cottagers nach 16 Jahren an Besitzer des NFL-Teams Jacksonville Jaguars

London - Der englische Premier-Ligist Fulham hat einen neuen Besitzer. Die Londoner wurden an den in Pakistan geborenen Milliardär Shahid Khan verkauft. Medienberichten zufolge soll er zwischen 170 und 230 Millionen Euro bezahlt und den Kub schuldenfrei übernommen haben.

Der 62-Jährige, dem bereits die Jacksonville Jaguars in der nordamerikanischen Football-Liga (NFL) gehören, kaufte 100 Prozent der Anteile vom ägyptischen Milliardär Mohamed al-Fayed. Der 85-Jährige hatte Fulham 1997 übernommen. Der Verkauf sei von der Premier League genehmigt worden, teilte Fulham mit. Mit den 1879 gegründeten "Cottagers", 2010 im Finale der Europa League, sind nun sechs der 20 englischen Erstligisten in amerikanischem Besitz.

Die Zeit sei gekommen, sich zurückzuziehen und "Fußball mit meinen Enkelkindern zu spielen", sagte al-Fayed. "Ich habe den Verein einem begabten, ehrlichen und höchst fähigen Mann übergeben, der Fulham und seine Tradition respektiert." Khan sei ein großer Sportsmann, lobte al-Fayed. "Ich wusste, dass meine Zeit in Fulham irgendwann enden würde, und ich fühle, dass diese Zeit jetzt gekommen ist. Ich bitte jeden, dass er Shahid als meinen Nachfolger unterstützt."

"Perfekter Klub"

"Fulham ist der perfekte Klub zur perfekten Zeit für mich", teilte der 60-Jährige in einem Statement auf der Homepage des Klubs mit: "Ich sehe mich aber weniger als einen Besitzer des Klubs als vielmehr einen Wächter über Fulham im Namen der Fans. Mein Ziel ist es, alles dafür zu tun, dass der Klub eine nachhaltige Zukunft in der Premier League hat."

Khan war mit 16 Jahren in die USA gekommen, hat dort studiert und ist Eigentümer eines Zulieferunternehmens im Autobereich. (APA/sid/red, 13.7.2013)

Share if you care.