Ruth Wodak hält Eröffnungsrede beim Brucknerfest

12. Juli 2013, 14:03
6 Postings

"Projekt EntArteOpera 2013" in der Tabakfabrik - Endrunde des Competizione dell'Opera in Linz

Linz - Die Sprachwissenschafterin Ruth Wodak ist die diesjährige Festrednerin beim Internationalen Brucknerfest Linz, das am 15. September offiziell eröffnet wird. Das Programm startet bereits am 13. September. Bis 6. Oktober stehen Konzerte, Opern und Ausstellungen auf dem Programm, das der künstlerische Leiter des Brucknerhauses, Hans-Joachim Frey, am Freitag in einer Pressekonferenz vorgestellt hat.

Wodak sei die Wunschkandidatin des Linzer Bürgermeisters Franz Dobusch gewesen, so Frey. Die in London geborene Linguistin steht dem Institut für Angewandte Sprachwissenschaft an der Uni Wien vor und soll in ihrem Eröffnungsreferat einen Blick von außen auf Österreich werfen. Zuvor sind Ansprachen von Bundespräsident Heinz Fischer und Kulturministerin Claudia Schmied geplant. Beim Eröffnungskonzert am Abend spielt das Brucknerorchester unter Dennis Russell Davies u.a. Anton Bruckners Symphonie Nr. 4 in Es-Dur ("Die Romantische").

Kulturbrücke

Eine Kulturbrücke verbindet heuer das Brucknerhaus und die nahegelegene Tabakfabrik. Dort beschäftigt sich als Auftakt des Festivals das "Projekt EntArteOpera 2013" mit der Situation der Kunst in der NS-Zeit. Ab 12. September wird in der Schiene Innovatives Operntheater "Der Schatzgräber" des jüdisch-österreichischen Komponisten Franz Schreker aufgeführt. Seine Werke zählten in den 1920er-Jahren zu den meistgespielten in Deutschland, wurden dann aber von den Nazis als entartet gebrandmarkt und gerieten allmählich Vergessenheit. Es spielt das Israel Chamber Orchestra unter Dirigent Martin Sieghart. Am 2. Oktober kommt erstmals in Oberösterreich Peter Androschs Oper "Spiegelgrund" auf die Bühne. Das musikalische Triptychon des Linzer Komponisten, das seinen Titel von der Wiener NS-Tötungsanstalt hat, wurde zu Jahresbeginn bereits im Parlament uraufgeführt.

Im klassischen Musikprogramm gastiert neben russischen Künstlern im Rahmen des österreichisch-russischen Kreuz-Kulturjahres u.a. auch das Beijing Symphony Orchestra unter Tan Lihua (13. September). Erstmals ist das Brucknerhaus auch Austragungsort der Endrunde des Competizione dell'Opera (Gesangswettbewerb der italienischen Oper) von 20. bis 27. September. Zum Abschluss geben die Finalisten ein Galakonzert. Am 30. September ist Armin Mueller-Stahl mit einem Konzertabend zu Gast, tags darauf wird seine Ausstellung "Menschenbilder - Künstlerbilder" eröffnet, in der er sich als Maler präsentiert. Unter anderem hat er extra dafür Anton Bruckner porträtiert.

Das Budget des Brucknerfestes liegt laut Frey bei rund 1,2 Millionen Euro. Vom Bund habe man einen "sechsstelligen Betrag", den selben wie im Vorjahr, bekommen. Wie viel von den 300.000 Euro Sponsoreneinnahmen des Brucknerhauses in das Festival und wie viel in das laufende Programm fließen, sei offen. Heuer wurde für das Festival erstmals ein Programmbuch aufgelegt, das zum Preis von acht Euro erhältlich ist. Folder für die einzelnen Abende gibt es daher nicht. (APA, 12.7.2013)

Share if you care.