Innenministerin jagt Finnen aus der Kirche

12. Juli 2013, 13:12
259 Postings

Mehrere Tausend Austritte innerhalb von zwei Tagen - Räsänen hatte Abtreibungsgesetze kritisiert

Helsinki - Die Debatte um eine Rede der finnischen Innenministerin Päivi Räsänen hat in Finnland zu einer drastischen Zunahme der Kirchenaustritte geführt. Über 3500 Personen sind seit Mittwoch über die Website eroakirkosta.fi aus der Kirche ausgetreten. Der Durchschnitt im Juli liegt normalerweise bei 70 Austritten pro Tag.

In einer am Samstag gehaltenen Rede hatte die christdemokratische Ministerin die Abtreibungspolitik scharf kritisiert und erklärt, Christen müssten unter Umständen darüber nachdenken, Gesetze zu brechen, wenn diese im Widerspruch zu Gottes Wort stehen. Erst am Mittwoch hatten finnische Medien ausführlich über die Rede berichtet.

Es ist nicht das erste Mal, dass Räsänen mit ihren Äußerungen eine Austrittswelle aus der Kirche provoziert. Nachdem Räsänen sich 2010 in einer Fernsehdebatte gegen die gleichgeschlechtliche Ehe und das Adoptionsrechts für homosexuelle Paare ausgesprochen hatte, kehrten Tausende Finnen der Kirche den Rücken. (APA, 12.7.2013)

  • Päivi Räsänen neigt zu kontroversen Reden.
    foto: reuters/john kolesidis

    Päivi Räsänen neigt zu kontroversen Reden.

Share if you care.