Basislager mit Bass

11. Juli 2013, 17:33
1 Posting

Auf der Innsbrucker Seegrube geht am Wochenende wieder das Wetterleuchten Festival auf gut 2000 Meter Seehöhe über die Bühne

Nur die Luft wird etwas dünner sein - der Sound bleibt dicht. Das jährlich auf der Innsbrucker Seegrube abgehaltene Wetterleuchten Festival gilt mit seiner exponierten Lage auf gut 2000 Meter Seehöhe als das höchstgelegene des Kontinents. Dabei gewährt der Partyschauplatz hoch über dem Innsbrucker Talkessel wildromantische Blicke auf den Alpenhauptkamm. Dass es hier keiner großen DJ-Stars bedarf, um die Kulisse wirken zu lassen, versteht sich. Hier geht es ums Setting und weniger ums DJ-Set. Und ja, man kommt dort auch mit der Seilbahn hin, wenn von morgen, Samstag, bis Sonntagnachmittag elektronische Beschallung quer durchs Gemüsebeet geboten wird.

Angesichts des für einen Besuch empfohlenen Funktionstextils, erübrigen sich dabei auch sämtliche Partydresscodes. Am Berg sind schließlich alle gleich. Die Spreu trennt sich hier höchstens angesichts der Übernachtungsfrage vom Weizen. Denn die Seegrube wird dann aussehen wie ein nepalesisches Basislager: Besonders harte Alpinclubber haben die Möglichkeit zu campieren - auch wenn das Samstagsprogramm bis Sonntag acht Uhr früh angesetzt ist, um auch dem Sonnenaufgang einen adäquaten Soundtrack zu verpassen. Aber schließlich ging es beim Partymachen immer schon um das Ausloten gewisser Grenzen. (lux, DER STANDARD, 12.7.2013)

13., 14.7., Innsbruck, Seegrube

Share if you care.