"Ein Microsoft": Steve Ballmer baut IT-Giganten um

11. Juli 2013, 15:43
65 Postings

Weniger Sparten, neue Verantwortlichkeiten, Ballmer bleibt CEO

IT-Gigant Microsoft hat am Donnerstagnachmittag, 11. Juli, eine umfangreiche Überarbeitung seiner Firmenstruktur und Änderungen im Management des Konzerns bekanntgegeben.

Statt acht Sparten sollen künftig vier werken, die jeweils einen breiteren Bereich abdecken, wie die New York Times schreibt. Bisher hatte jede Dimension jeweils ein eigenes Finanz- und Marketingteams. Statt diesen gibt es in Zukunft zentrale Stellen.

Marketingchefin wird die ehemalige Finanzverantwortliche Tami Reller. Mark Penn, einst auf Stimmenfang für Bill Clinton und Erfinder von Microsofts Anti-Google-Kampagne "Scroogled" kümmert sich unter ihm um die strategische Entwicklung. Operativer Geschäftsleiter bleibt Kevin Turner. Er ist weiter verantwortlich für regionales Marketing, Support und das Retailgeschäft, wie The Verge ergänzt.

"Ein Microsoft"

Ziel ist es, die im Laufe der Jahre entstandenen Rivalitäten zwischen einzelnen Abteilungen zu beseitigen. Diesbezügliche Streitigkeiten sollen, wie schon oft berichtet wurde, Microsoft schon oft eingebremst haben. Steve Ballmer, der an der Spitze des Konzerns bleibt, betont, man wolle nun "ein Microsoft" schaffen. "Wir sehen unser Produktportfolio als ein Ganzes und nicht als eine Reihe von Inseln, so der CEO.

Larson-Green übernimmt Hardware und Xbox

Windows-Entwicklungschefin Julie Larson-Green übernimmt die leitende Funktion für jene Sparte, die sich künftig um Xbox-Hardware, Surface, Tablets, Peripheriegeräte und Spiele kümmert.

Verantwortung für alle Betriebssysteme, inklusive Windows und Windows Phone, übernimmt Terry Myerson. Er war davor Chef der Windows Phone-Abteilung.

Bing-Chef nun verantwortlich für Office

Der bisherige Bing-Chef, Qi Lu, führt künftig die Anwendungs-Sparte an. Diese zeichnet nun unter anderem für Skype und Office verantwortlich. Der ehemalige Skype-Chef Tony Bates kümmert sich um die wirtschaftliche Entwicklung und die Beziehungen zu den Entwicklern sowie um Unternehmenszusammenführungen, Partnerschaften und Zukäufe. Der bisherige Office-Chef Kurt DelBene verlässt das Unternehmen.

Nadella übernimmt Cloud-Geschäft

Satya Nadella ist nun Chef der "Cloud and Enterprise"-Abteilung. In seine Verantwortung fallen Microsofts Datenzentren und – jetzt zusätzlich zu Windows Azure - die über sie laufenden Online-Dienste von Microsoft.

Amy Hood wird künftig die an Kevin Turner berichtspflichtige Finanzabteilung leiten. Die Rechtsabteilung agiert unter der Ägide von Brad Smith. Lisa Brummel bleibt Hauptverantwortlich für die Personalpolitik des Redmonder Unternehmens. (red, derStandard.at, 11.07.2013)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Steve Ballmer bleibt an der Spitze von Microsoft.

Share if you care.