US-Kampfdrohne landet erstmals auf Flugzeugträger

Ansichtssache11. Juli 2013, 10:59
237 Postings

Der Prototyp hat eine Reichweite von 3.900 Kilometern und bringt den USA strategische Vorteile

Washington - Eine unbemannte US-Kampfdrohne ist erstmals erfolgreich auf einem Flugzeugträger gelandet. Diese Premiere eröffne ein neues Kapitel in der Geschichte der maritimen Luftfahrt, teilte die US-Marine am Mittwoch mit. 

Die Stealth-Drohne vom Typ X-47B startete auf der Marinebasis in Patuxent River im US-Bundesstaat Maryland und bewegte sich ferngesteuert zum Flugzeugträger "George HW Bush" vor der Küste Virginias, wo sie wenige Minuten später landete. Vor zwei Monaten war die Tarnkappen-Drohne bereits mit Hilfe eines Katapults vom Deck des Flugzeugträgers abgehoben.

Die Drohne, bei der es sich um einen Prototyp handelt, ist 19 Meter breit, zwölf Meter lang und hat eine Reichweite von 3.900 Kilometern. 

Strategischer Vorteil für die USA

Angesichts neuer Anti-Schiff-Raketen, die China und der Iran entwickelt haben, versucht die US-Navy, die Reichweite ihrer unbemannten Fluggeräte zu erhöhen. So könnten die Träger in sicherer Entfernung vor der feindlichen Küste kreuzen und Drohnen entsenden, die ohne riskante Luftbetankungsmanöver den Hin- und Rückflug zu ihren Zielen bewältigen. Zudem müssen die USA bei anderen Staaten keine Erlaubnis mehr einholen, um deren Landebasen zu nutzen.

Bereits Mitte Mai hatte die US-Marine ihre erste Drohnen-Kampfeinheit in den Dienst gestellt. Die Einheit mit zehn unbemannten Hubschraubern des Typs Fire Scout MQ-8B sowie acht bemannten Hubschraubern soll von 2014 an im Pazifik eingesetzt werden. (APA/red, derStandard.at, 11.7.2013)

Share if you care.