Gelsenabwehr-Produkte im Öko-Test

8. August 2003, 10:00
posten

Billigstes Produkt wirkte am besten - Duftstoffe sehr effektiv - Hochton-Piepser wirkungslos

Wien/Frankfurt/Main - Hilfe gegen sommerliche Geschwader von stechwütigen Plagegeistern versprechen u.a. Gelsenabwehrgeräte - allerdings: Die Blutsauger machen laut einem neuen Test des deutschen Konsumentenmagazins Öko Test nur selten wirklich die "Mücke". Von 18 gecheckten Geräten sei keines uneingeschränkt zu empfehlen. Apparaturen mit Duftstoffen wirken am ehesten, Hochton-Piepser laut Öko Test gar nicht. Und: Das billigste Gerät - Global Natura Mückenverdufter, ein Stift zu Aufstellen, der ätherische Öle verbreitet - wirkte im Test am besten (Testurteil "gut").

Auch die anderen Systeme mit ätherischen Ölen (Isotronic "Natur" insektenfrei und Paral Insektenstrip) schnitten vergleichsweise nicht so schlecht ab, nämlich mit einem "befriedigend", ebenso wie der beste Gelsenstecker (Windhager Kombi-Insekten- und Gelsenstecker). Bei den Duftsystemen sind es vor allen Citronella-Produkte, die halbswegs gut wirken.

Duftmischungen schlecht für Allergiker

Einen kontraproduktiven Effekt - das Anlocken der Tierchen - habe dagegen Gerüche nach Schweiß oder Milchsäure. Daher ist bei den Düften die Auswahl sehr wichtig - bei Citronella-Abwehrgeräten ist darauf zu achten, dass sie für den Menschen nicht allzu aufdringlich riechen. Und: Viele der Duftmischungen enthalten "allergisierende Stoffe in erheblichen Mengen", so Öko Test.

Durchwegs "ungenügend" gab es dagegen für die Hochton-Piepser: Beim Praxistest von fünf Geräten ließen sich die Gelsen vom simulierten "Summen" männlicher Gelsen zur Abwehr der stichfreudigen Weibchen nicht im Geringsten von ihren Vampiergelüsten abhalten. Fachmann Dr. Norbert Becker: "Männliche Mücken summen mit 600 Hertz, die Schallgeräte senden aber 7.000 bis 8.000 Hertz aus."

Tödliche Chemie

Produkte auf Basis von Pyrethroiden oder Naturpyrethrum zeigten dagegen laut Öko Test "durchschlagende Wirkung" - allerdings nicht nur auf Gelsen: Die chemische Keule kann auch für Fische und andere Wasserlebewesen tödlich sein. Und das ist durchaus nicht auf allen Verpackungen angegeben. Die Öko Tester raten daher dringend, Aquarien beim Einsatz dieser Gelsenabwehrgeräte anzudecken und die Belüftungspumpen abzuschalten.

Krebsrisiko

Doch damit nicht genug: "Auch unsere Versuchspersonen klagten beim Superal Mückenstop (mit Verdunsterflüssigkeit) schon nach wenigen Minuten über heftigen Augenreiz", so Öko Test. Eine Langzeit-Leukämie-Studie rund um das deutsche AKW Krümmel habe ergeben, dass sich bei häufigem Einsatz von Insektensprays, Holzschutzmitteln und Unkrautvertilgern das Krebsrisiko verdopple. Der wissenschaftliche Leiter des Versuchs, Dr. Eberhard Greiser aus Bremen, ist laut Öko Test der Meinung, Elektroverdampfer mit Pestiziden gegen Gelsen "gehören verboten" (APA)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Gelse stark vergrößert

Share if you care.