Firefox OS: Heimische Mobilfunker wollen abwarten

11. Juli 2013, 10:25
8 Postings

Unisono: "Keine konkreten Pläne" aber grundlegendes Interesse - T-Mobile blickt nach Polen

Dieser Tage betritt ein neuer Mitstreiter die Welt der mobilen Betriebssysteme: Firefox OS setzt ganz auf freie Web-Technologien und soll - zumindest anfänglich - vor allem den Low-End-Markt bedienen. Das erste damit ausgestattete Gerät ist das ZTE Open und wird seit kurzem in Spanien verkauft, andere Länder sollen bald folgen.

Abwarten

Der WebStandard hat angesichts dessen bei den heimischen Mobilfunkern nachgefragt, wie es hierzulande mit dem Interesse an Firefox OS aussieht. Und die Antwort ist dabei unisono die selbe: Derzeit können weder A1 noch T-Mobile oder "3" mit konkreten Plänen aufwarten.

Vage

Bei A1 betont man, dass man lieber noch auf ein breiteres Angebot an Endgeräten warte, um den eigenen KundInnen "entsprechend leistungsstarke Devices" anbieten zu können. Recht vage gibt sich "3": Man evaluiere die Marktsituation laufend, entsprechende Geräte würde man aber zumindest "in Betracht ziehen".

Ein bisschen konkreter

Etwas konkreter schon T-Mobile Austria, wo man auf das Engagement des Mutterkonzerns rund um Firefox OS hinweist. Dieses soll in Kürze in die Veröffentlichung der ersten Geräte mit Mozillas Betriebssystem bei T-Mobile Polska münden. Für Österreich sei derzeit allerdings noch kein Starttermin fixiert, man wolle zuerst die Situation in Polen beobachten. (apo, derStandard.at, 10.07.13)

  • Artikelbild
    grafik: mozilla
Share if you care.