Apple arbeitet an Slow-Motion-Kamera für nächstes iPhone

10. Juli 2013, 08:49
125 Postings

Code in iOS 7 Beta enthüllt "Mogul" - Mehr Details durch 120 Bilder pro Sekunde

Auch wenn Apple eigentlich sehr darauf bedacht ist, dass vorab keine Features künftiger iPhone-Versionen nach außen dringen, so ist es doch nicht immer ganz leicht, alle potentiellen Leak-Faktoren unter Kontrolle zu halten. Aktuell ist es die Codebasis der aktuellen iOS 7 Beta, die eine von Apples geplanten Neuerungen ausplaudert.

Slow Motion

So hat 9to5Mac Hinweis auf eine neues Kamera-Feature namens "Mogul" gefunden: Dieses dient offenbar dazu, um Slow-Motion-Aufnahmen zu tätigen, konkret werden 120 Bilder pro Sekunde gespeichert. Die Idee dahinter ist nicht einfach einen netten Zusatzeffekt zu haben, durch die höhere Framerate sollen bei der Aufzeichung auch mehr Details erhalten bleiben.

Hardware

Das Feature scheint in der iOS 7 Beta bereits vollständig implementiert zu sein, lässt sich aber nicht aktivieren. Daraus schließt 9to5Mac, dass es erst in Kombination mit der Hardware einer kommenden iPhone-Generation funktionieren wird. Bisher schießt das iPhone Videos mit 30 Bildern pro Sekunde, andere Hersteller wie etwa Samsung mit seinem Galaxy S4 haben bereits einen Slow-Motion-Modus integriert.

Abwarten

Angemerkt werden muss, dass das Vorhandensein von "Mogul" in der aktuellen Beta, noch nicht zwangsläufig bedeutet, dass das Feature auch tatsächlich bereits im Herbst mit einer neuen iPhone-Generation ausgeliefert wird. (red, derStandard.at, 10.07.13)

  • Artikelbild
    foto: apple
Share if you care.