US-Börsen schließen im Plus

9. Juli 2013, 23:40
posten

Anlegeroptimismus hebt Dow über 15.300 Punkte Bilanz des Alukonzerns Alcoa lässt Investoren hoffen - IBM nach Goldman-Abstufung schwach - Goldproduzenten mit Erholung

New York - Die New Yorker Aktienbörsen haben am Dienstag gestützt von Anlegerhoffnungen auf eine positive Berichtssaison einheitlich höher geschlossen. Der Dow Jones legte 75,95 Einheiten oder 0,50 Prozent auf 15.300,34 Zähler zu. Der 500 ausgewählte US-Unternehmen fassende S&P-500 Index verteuerte sich um 11,86 Punkte (plus 0,72 Prozent) auf 1.652,32 Zähler. Der Technologieindex Nasdaq Composite Index stieg um 19,43 Einheiten oder 0,56 Prozent auf 3.504,26 Zähler.

Nachdem in den USA keine impulsgebenden Konjunkturdaten am Programm standen, lag der Fokus vollends auf der am Vortag traditionellerweise vom Zahlenwerk des Alukonzerns Alcoa eingeläuteten Berichtssaison. Nach der Alcoa-Bilanz steige die Hoffnung der Anleger auf positive Quartalsbilanzen, erläuterte ein Marktbeobachter. Der Geschäftsverlauf des Aluproduzenten sei besonders wichtig, da die aktuellen Konjunkturdaten für die USA immer noch keine eindeutige Sprache sprächen, wohin sich dort die Wirtschaftslage entwickle. Der gestiegene Anlegeroptimismus erlaubte dem Dow Jones erstmals seit April den vierten Gewinntag in Serie.

Die Alcoa-Aktie hatte am Vortag vor der Präsentation der Bilanz zum zweiten Quartal noch mit 1,41 Prozent im Plus geschlossen, heute schwächte sie sich geringfügig um 0,13 Prozent auf 7,91 Dollar ab. Zwar hatte man sich seitens des Aluminiumkonzerns optimistisch zur Nachfrageentwicklung geäußert, jedoch bekritteln Marktteilnehmer die mäßige Effizienz des Unternehmens. Der Gewinn je Aktie übertraf mit sieben US-Cent die Erwartung der Experten von sechs US-Cent geringfügig.

Die klarsten der lediglich vier Kursverluste im Dow Jones handelten sich IBM ein, die 1,89 Prozent auf 191,30 Dollar fielen. Laut Bloomberg wurden die Papiere des Computerherstellers von den Analysten von Goldman Sachs von "buy" auf "neutral" und das Kursziel von 220 auf 200 Dollar abgestuft. Der Konzern gerate in Schwellenländern, die seine Wachstumsmärkte darstellen, verstärkt unter Druck, begründeten die Goldman-Analysten ihr Vorgehen.

Am stärksten legten im Dow Jones hingegen Caterpillar (plus 2,56 Prozent auf 85,33 Dollar) und Cisco (plus 2,15 Prozent auf 25,16 Dollar) zu. Der wieder anziehende Goldpreis erlaubte in anderen Indizes den zuletzt unter Druck geratenen Papieren der Goldproduzenten eine Erholungsbewegung. Die Titel des weltgrößten Goldschürfers Barrick Gold etwa rückten um 0,87 Prozent auf 13,91 Dollar vor, Goldcorp stiegen um 2,46 Prozent auf 24,17 Dollar.

Eine Veränderung im Nasdaq-100-Index rückte auch ins Blickfeld der Akteure. Der Elektroauto-Hersteller Tesla Motors wird den frei werdenden Platz von Oracle im Technologiewerte-Index ersetzten. Der Softwarehersteller wechselt Mitte Juli an die Konkurrenzbörse NYSE. Die Tesla-Titel verbuchten ein Plus von 1,51 Prozent auf 123,45 Dollar. Oracle verloren 0,41 Prozent auf 31,51 Dollar. (APA, 9.7.2013)

Share if you care.