Deutscher Online-Diskonter bringt eigenen 3D-Kopierer

9. Juli 2013, 13:17
64 Postings

Pearl nimmt Kombination aus 3D-Drucker und -Scanner ins Angebot auf - Preis 1.100 Euro

Den ganz großen Sprung in den Mainstream haben 3D-Drucker zwar noch nicht geschafft, dazu ist die Technologie derzeit einfach zu kostspielig. Dennoch mehren sich die Anzeichen, dass die Nische langsam aufbricht. So hat der deutsche Online-Diskonter Pearl nun einen eigenen 3D-Kopierer ins Angebot genommen, wie heise berichtet.

Funktion

Der FreeSculpt ist eine Kombination aus 3D-Scanner und -Kopierer. Objekte können also in das Gerät eingelegt werden, um dann abfotografiert und in ein Modell am Computer verwandelt zu werden. Dieses lässt sich dann mit der Software TriModo 3D nach Belieben modifizieren, in den Formaten 3DS und STL abspeichern oder auf Wunsch auch gleich ausdrucken.

Aufbau

Das Gerät benutzt das Fused-Deposition-Modeling-Verfahren, dabei wird mittels Hitze verflüssigter Kunststoff in Schichten aufgebracht und so nach und nach ein 3D-Objekt erstellt. Die maximale Größe der druckbaren Objekte beträgt 22,5 × 14,5 × 15 Zentimeter, wer größeres im Sinn hat, muss mehrere Teile drucken und anschließend zusammensetzen.

Eckdaten

Der FreeSculpt wiegt 13 Kilogramm und ist rund einen halben Meter groß. Die Ausführung mit Scanner kostet rund 1.100 Euro, ohne Software und Kamera listet man das Gerät ab 800 Euro. Die Kosten für das Druckmaterial liegen bei rund 30 Euro pro Kilogramm. (red, derStandard.at, 9.7.2013)

  • FreeSculpt: 3D-Kopierer beim Online-Diskonter Pearl.
    grafik: freesculpt

    FreeSculpt: 3D-Kopierer beim Online-Diskonter Pearl.

Share if you care.