US-Ölpreis mit tieferer Tendenz

15. Juli 2013, 14:10
posten

Wien - Der Ölpreis hat am frühen Montagnachmittag etwas tiefer gegenüber dem Vortag tendiert. Gegen 14 Uhr kostete ein Barrel (159 Liter) der US-Ölsorte West Texas Intermediate (WTI) 105,42 Dollar und damit 0,50 Prozent weniger als am Freitag. Der Future auf ein Barrel der Nordseesorte Brent wurde mit 108,20 Dollar gehandelt.

Die aktuellen Wachstumsdaten aus China konnten die Ölnotierungen nur wenig bewegen. In der Volksrepublik ist das Bruttoinlandsprodukt im zweiten Quartal erwartungsgemäß um 7,5 Prozent zum Vorjahreszeitraum gestiegen. Im Vorquartal lag die Zahl noch bei 7,7 Prozent. Es ist damit das zweite Quartal in Folge mit rückläufigen Wachstumsraten.

Im Frühhandel hatten die Ölpreise sogar noch etwas zulegen können. Die Analysten der Commerzbank sprachen von einer Erleichterung an den Rohstoffmärkten nach den China-Daten. Am Markt wurde teilweise ein stärkerer Rückgang des Wachstums in China befürchtet.

Das Gold-Vormittagsfixing in London lag bei 1.281,25 Dollar und damit gut behauptet zum Freitagnachmittags-Fixing von 1.279,75 Dollar. Zwischenzeitlich stieg das Edelmetall zum Wochenstart bis auf 1.295 Dollar und nahm damit die 1.300-Dollar-Marke wieder ins Visier, schreiben die Commerzbank-Analysten. In Anbetracht der jüngsten Sorgen um Portugal sowie der Tatsache, dass die Ratingagentur Fitch am vergangenen Freitag Frankreich die Topbonität entzogen hat, könnte Gold als Alternativwährung wieder etwas stärker gefragt sein, so die Experten. (APA, 15.7.2013)

Share if you care.