Analysten erwarten Gewinneinbruch bei Agrana

8. Juli 2013, 15:42
posten

Wien - Mehr Umsatz, aber weniger Gewinn - das schätzen die heimischen Analysten für das erste Quartal 2013/2014 des Stärke-, Frucht- und Zuckerkonzerns Agrana. Der Nettogewinn dürfte um ein Fünftel auf 37,7 Mio. Euro eingebrochen sein. Die Zahlen werden am kommenden Donnerstag präsentiert.

Im Durchschnitt rechnen die Experten von der Raiffeisen Centrobank (RCB) und der Berenberg Bank mit 828,20 Mio. Euro Umsatz, das wäre um sieben Prozent mehr als in der Vergleichsperiode des Vorjahres (774,6 Mio. Euro). Für das operative Betriebsergebnis (EBIT) hingegen wird ein Rückgang um 17 Prozent auf 58,5 Mio. Euro erwartet. Im Vorjahr lag das Ergebnis noch bei 70,9 Mio. Euro.

Für den Nettogewinn erwarten die beiden Institute im APA-Konsensus nur noch 37,7 Mio. Euro, das entspricht einem Minus von 20 Prozent, also einem Fünftel weniger im Vergleich zum ersten Quartal 2012/2013.

Die Experten von der RCB begründen die Schätzungen mit höheren Rohstoffpreisen, die die Margen im Zucker-und Stärkesegment beträchtlich verringert hätten. Die Margen im Fruchtsegment hingegen sollten sich verbessert haben. (APA, 8.7.2013)

Share if you care.