ATX schließt am Montag fester

8. Juli 2013, 17:46
posten

Dünne Meldungslage

Wien - Die Wiener Börse ist in einem einhellig freundlichen europäischen Börsenumfeld fester in die Handelswoche gestartet. Der ATX stieg 19,39 Punkte oder 0,86 Prozent auf 2.266,91 Einheiten. Damit lag die tatsächliche Entwicklung des Leitindex rund sieben Punkte über der heutigen Händlerprognose im APA-Konsensus von 2.260 Punkten. Zum Vergleich die wichtigsten Börsenindizes um 17.30 Uhr: Dow Jones/New York +0,55 Prozent, DAX/Frankfurt +2,10 Prozent, FTSE/London +1,17 Prozent und CAC-40/Paris +1,85 Prozent.

Die im Mai schwächelnde deutsche Wirtschaft ließ Europas Indizes dabei recht unbeeindruckt. Zuvor war bekannt geworden, dass sowohl die Industrieproduktion als auch die deutschen Exporte überraschend stark gesunken waren, letztere so klar wie seit 2009 nicht mehr.

Die Rede des EZB-Chefs Mario Draghi vor dem Wirtschafts- und Währungsausschuss des Europäischen Parlaments (ECON) enthielt keine maßgeblichen Neuigkeiten und sorgte Händlern zufolge daher auch nicht für maßgebliche Impulse. Nachbörslich folgt heute zudem die Präsentation der Bilanzzahlen zum zweiten Quartal des Alukonzerns Alcoa, der damit traditionellerweise die US-Berichtssaison eröffnet.

An der Wiener Börse verlief der Wochenauftakt äußerst ruhig, wesentliche Unternehmensnachrichten lagen bis Handelsschluss nicht vor. Gemäß dem europaweit sehr festen Branchentrend der Versicherer beschleunigten Vienna Insurance Group (VIG) mit einem Plus von 2,66 Prozent auf 37,22 Euro. Stärkste Aktie waren Andritz (plus 3,41 Prozent auf 42,30 Euro), ebenso gut gesucht präsentierten sich Immofinanz (plus 2,29 Prozent auf 3,08 Euro) und Erste Group (plus 2,31 Prozent auf 20,38 Euro).

Ins Hintertreffen rutschten neben den ex Dividende gehandelten Papieren der voestalpine (minus 4,19 Prozent auf 27,12 Euro) jene der Mayr-Melnhof (minus 1,87 Prozent auf 82,42 Euro). AMAG verloren 1,52 Prozent auf 23,05 Euro, Branchenkollege Alcoa legt heute in den USA nachbörslich sein Zahlenwerk vor.

Die zehn größten Kursgewinner

1. ANDRITZ AG                   +3,41 Prozent
2. VORARLBERGER KRAFTWERKE AG   +3,23 Prozent
3. WIENERBERGER AG              +2,67 Prozent
4. VIENNA INSURANCE GROUP AG    +2,66 Prozent
5. ERSTE GROUP BANK AG          +2,31 Prozent
6. IMMOFINANZ AG                +2,29 Prozent
7. WARIMPEX FINANZ- UND BET. AG +2,27 Prozent
8. ROSENBAUER INTERNATIONAL AG  +1,88 Prozent
9. OESTERR. POST AG             +1,68 Prozent
10. SCHOELLER-BLECKMANN AG      +1,48 Prozent

Die zehn größten Kursverlierer

1. CENTURY CASINOS INC            -5,20 Prozent
2. VOESTALPINE AG                 -4,19 Prozent
3. MAYR-MELNHOF KARTON AG         -1,87 Prozent
4. AMAG AUSTRIA METALL AG         -1,52 Prozent
5. AT&S AUSTRIA TECH.&SYSTEMTECH. -1,23 Prozent
6. FLUGHAFEN WIEN AG              -0,75 Prozent
7. CA IMMOBILIEN ANLAGEN AG       -0,52 Prozent
8. SEMPERIT AG HOLDING            -0,51 Prozent
9. ATRIUM EUROP.REAL EST.LTD      -0,48 Prozent
10. PALFINGER AG                  -0,37 Prozent (APA, 8.7.2013)
Share if you care.