Microsoft zahlt zwei bis drei Dollar pro Xbox One an Sony

8. Juli 2013, 10:10
131 Postings

Analyst schätzt Lizenzkosten für Nutzung von Blu-ray

Microsoft dürfte aufgrund der Lizenzkosten für das Blu-ray-Format pro verkaufter Xbox One zwei bis drei US-Dollar an Konkurrent Sony zahlen müssen. Davon geht zumindest Branchenanalyst Michael Pachter von Wedbush Morgan Securities aus. Sollte Microsoft ähnlich viele Xbox Ones verkaufen können wie Xbox 360-Konsolen, würde Sony bei rund 75 Millionen Geräten in Summe etwa 150 bis 200 Millionen Dollar mitverdienen.

Lizenzträger

Sony ist neben Philips und Panasonic einer der großen Lizenzträger der Blu-ray-Technologie und verdient dadurch nicht nur an Blu-ray-Abspiel und Aufnahmegeräten, sondern auch an jeder verkauften Disk, sei es ein Film oder ein Videospiel. Wie hoch diese Einnahmen sein könnten, prognostiziert Pachter nicht. Laut dem Lizenzvergabeprogramm müssen Hersteller vier Cent pro Blu-ray-Disc an die Lizenzträger abtreten. Sony setzt die Technologie selbst seit der PlayStation 3 für seine Spielkonsolen ein und konnte das Format zum großen Teil auch dadurch erfolgreich gegen Konkurrenzprojekte wie HD-DVD durchsetzen. (zw, derStandard.at, 8.7.2013)

  • Neben PS3 und PS4 nutzt auch die Xbox One das Blu-ray-Format für Spiele und Filme.
    foto: microsoft

    Neben PS3 und PS4 nutzt auch die Xbox One das Blu-ray-Format für Spiele und Filme.

Share if you care.