Geldstrafe für RB, Knochenbrüche für Kameramann

7. Juli 2013, 23:18
61 Postings

Nachlässig montiertes Hinterrad hatte den Mann von hinten getroffen

Ein Kameramann ist am Sonntag beim Formel-1-Grand-Prix von Deutschland auf dem Nürburgring in der Box von einem Reifen getroffen worden. Unmittelbar nach dem ersten Stopp von Red-Bull-Pilot Mark Webber löste sich das noch nicht ordnungsgemäß fixierte rechte Hinterrad. Der Kameramann wurde von hinten davon getroffen und zu Boden geschleudert. Er zog sich Rippenbrüche, eine Fraktur des Schlüsselbeins sowie Schnittwunden und Prellungen zu.

"Dummerweise wurde ein Rad nicht richtig festgemacht", erklärte Red-Bull-Teamchef Christian Horner beim TV-Sender Sky die Nachlässigkeit. Sein Mercedes-Amtskollege Ross Brawn regte an, dass jeder einen Helm tragen sollte, der sich in der Boxengasse aufhält.

Das Red-Bull-Team kam nach dem Zwischenfall mit einer Geldstrafe davon, der österreichisch-englische Rennstall muss 30.000 Euro bezahlen. (APA(red, derStandard.at, 7.7.2013)

Share if you care.