De Maiziere könnte NATO-Generalsekretär werden

7. Juli 2013, 13:59
52 Postings

Der deutsche Verteidigungsminister könnte dem Dänen Anders Fogh Rasmussen nachfolgen

Brüssel/Berlin - Der deutsche Verteidigungsminister Thomas de Maiziere (CDU) ist einem Bericht zufolge der aussichtsreichste Kandidat für die Nachfolge von NATO-Generalsekretär Anders Fogh Rasmussen. Im deutschen Verteidigungsministerium, im Kanzleramt und im NATO-Hauptquartier werde nicht ausgeschlossen, dass der 59-Jährige nach der Bundestagswahl Anspruch auf den Posten anmeldet, berichtete das Nachrichtenmagazin "Spiegel" am Sonntag.

Der Posten wird im Sommer 2014 frei. Von allen bisher gehandelten Kandidaten hat de Maiziere dem Magazin zufolge die größten Chancen.

Kaum Konkurrenz

Demnach ist der ehemalige polnische Verteidigungs- und jetzige Außenminister Radoslaw Sikorski der US-Regierung zu unbequem. Der frühere italienische Außenminister Franco Frattini gelte als Mann von Ex-Ministerpräsident Silvio Berlusconi und sei zudem kein amtierender Ressortchef mehr. Im Gespräch sei noch der belgische Verteidigungsminister Pieter De Crem, der im Kreis der NATO-Mitgliedsländer als einer der erfahrensten Politiker gelte. Gegen de Maiziere hätte er laut dem Bericht dennoch keine Chance, auch weil Deutschland der zweitgrößte NATO-Beitragszahler nach den USA sei.

Der in Bonn geborene De Maiziere ist promovierter Jurist. Sein Vater Ulrich de Maiziere war Generalinspekteur der deutschen Bundeswehr. Letzter deutscher NATO-Generalsekretär war der Außenpolitiker Manfred Wörner, der von 1988 bis 1994 an der Spitze der Allianz stand. (APA, 7.7.2013)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Der deutsche Verteidigungsminister bei einem Afghanistan-Besuch im Juni.

Share if you care.