Analyse-Software soll Sarkasmus bei Online-Postings erkennen

6. Juli 2013, 11:05
138 Postings

Service wird bereits von britischem Innenministerium und EU-Kommission verwendet

Die französische IT-Firma Spotter hat laut der BCC ein Analyse-Tool entwickelt, das bei Online-Postings Sarkasmus erkennen soll. Das Unternehmen gab an, dass das Produkt bereits vom britischen Innenministerium, der EU-Kommission und dem Dubai Court eingesetzt wird.

Algorithmus

Die Analyse-Software würde auf einem Algorithmus beruhen, der traditionelle Medien und Social Media auswertet und anhand dieser einen "Sarkasmus-Report" erstellt. Experten zufolge soll das Tool aber eher ungeeignet, da eine Sprache viele Nuancen aufweist.

Über 29 Sprachen

Unternehmenssprecher Richard May von Spotter gab an, dass nur Material ausgewertet wird, das öffentlich verfügbar ist. Die Software würde außerdem 29 verschiedene Sprachen beherrschen, Chinesisch, Russisch und Arabisch gehören unter anderem dazu.

Bei schlechtem Service

Ein Minimum von 1.000 Pfund (circa 1.200 Euro) verrechnet die französische Firma für die monatliche Nutzung. Am häufigsten wird Sarkasmus bei Online-Postings laut May bei schlechtem Service eingesetzt. (red, derStandard.at, 06.07.2013)

  • Das Service soll Sarkasmus erkennen.
    foto: screenshot

    Das Service soll Sarkasmus erkennen.

Share if you care.