Anpassung an extreme Kälte liegt den Kraken im Blut

5. Juli 2013, 19:19
6 Postings

Ihr blauer Blutfarbstoff ist auf Minustemperaturen geeicht: Bei antarktischer Spezies vollkommen anders ausgeprägt als bei solchen in wärmeren Regionen

Valencia - Kraken sind Überlebenskünstler. Die achtbeinigen Kopffüßer kommen in tropischen und polaren, in flachen und in tiefen Meeresregionen vor. Dass sie auch im eisigen Meerwasser um die Antarktis bei etwa minus 1,8 Grad Celsius - der Gefrierpunkt des Wassers hängt von der Salzkonzentration ab - überleben, ist nicht selbstverständlich. Trotz der Temperaturen unter null Grad muss das Blut der Kopffüßer den Körper mit Sauerstoff versorgen.

Forscher des deutschen Alfred-Wegener-Instituts für Polar- und Meeresforschung konnten nun zeigen, wie ein blaues Pigment im Blut den Weichtieren ein Leben in der Kälte möglich macht. Der Blutfarbstoff Hämocyanin, der das Gewebe der Kopffüßer mit Sauerstoff versorgt, ist bei der antarktischen Spezies Pareledone charcoti vollkommen anders ausgeprägt als bei ihren Gattungsgenossen in wärmeren Regionen, berichten die Forscher bei einem Treffen der Society for Experimental Biology in Valencia. Das Pigment sei genetisch und funktional daran angepasst, Sauerstoff auch bei Minustemperaturen abzugeben. Hämocyanin enthält - anders als das eisenhältige Hämoglobin - Kupfer. Das Blut wird von drei Herzen durch einen geschlossenen Blutkreislauf gepumpt.

Die Oktopoden sind sehr stationäre Lebewesen, erklärt Michael Oellermann vom Wegener-Institut. Zumeist seien sie nicht in der Lage, vor schlechten Umweltbedingungen zu flüchten. "Das setzt sie einem erhöhten Druck aus, sich anzupassen." Die physiologische Adaption sorge dafür, dass die Tiere ein sauerstoffabhängiges Leben in der kalten Umgebung aufrechterhalten können. (pum, DER STANDARD, 6.7.2013)

  • Pareledone charcoti hat dank der blauen Pigmente im Blut kein Problem mit der antarktischen Kälte.
    foto: armin rose

    Pareledone charcoti hat dank der blauen Pigmente im Blut kein Problem mit der antarktischen Kälte.

Share if you care.