Dayli-Betriebsrat lehnt Sozialplan ab

5. Juli 2013, 15:01
posten

Wien/Pucking - Die Beschäftigten der Drogeriekette Dayli werden im Sanierungsverfahren von einer neuen Betriebsratsvorsitzenden vertreten: Der bisherigen Vorsitzenden Eszter Udvardy wurde von den Mitgliedern des Betriebsrates das Vertrauen entzogen, "weil diese in der für die Beschäftigten schwierigen Situation keine Bereitschaft zur Zusammenarbeit mit der Gewerkschaft und mit der Arbeiterkammer gezeigt habe", gab die Gewerkschaft am Freitag in einer Aussendung bekannt. Zur neuen Vorsitzenden wurde Gertrud Pronegg gewählt.

Anfang Februar trat der gesamte Dayli-Betriebsrat wegen der Anzeigen rund um die Sonntagsöffnung aus Protest aus der Gewerkschaft aus - ein sehr unübliches Vorgehen. Seitens der Gewerkschaft wurde das damals nicht kommentiert.Jetzt werde mit "vereinten Kräften an Lösungen gearbeitet", um eine größtmögliche Anzahl von Arbeitsplätzen zu erhalten, so GPA-Vize-Chef Karl Proyer.

Der Betriebsrat habe in seiner Sitzung am Freitag außerdem den Sozialplan für die bereits zur Kündigung gemeldeten Beschäftigten abgelehnt, heißt es. Die Gewerkschaft hatte den Sozialplan bereits am 20. Juni kritisiert und Beschäftigten davon abgeraten, ihn ohne weiteres anzunehmen. Dayli gab damals bekannt, 336 Mitarbeiterinnen zu kündigen und 103 Filialen zu schließen. (APA, 5.7.2013)

Share if you care.