Mandelas Ärzte empfahlen Abschalten lebenserhaltender Geräte

5. Juli 2013, 05:53
52 Postings

Südafrikas Regierung dementiert "vegetativen" Zustand des ehemaligen Präsidenten

Johannesburg - Die südafrikanische Regierung hat Berichten widersprochen, wonach der todkranke frühere Präsident Nelson Mandela sich in einem "dauerhaften vegetativen Zustand" befindet. "Madiba bleibt in einem kritischen, aber stabilen Zustand", erklärte die Regierung in der Nacht zum Freitag unter Verwendung von Mandelas Clannamen. Die Ärzte hätten dementiert, dass der frühere Präsident in einem vegetativen Zustand - einem Wachkoma - sei.

Die Ärzte Mandelas haben seiner Familie laut Gerichtsdokumenten von vergangener Woche geraten, die lebenserhaltenden Geräte im Krankenhaus abzuschalten. Mandela befinde sich in einem dauerhaften vegetativen Zustand und werde künstlich beatmet, heißt es in dem Dokument. Die Erwartung seines baldigen Todes sei ernsthaft begründet. Die Familie Mandelas erwäge diese Option, um die Leiden des 94-Jährigen nicht zu verlängern.

Dokumente vor Gericht vorgelegt

Die Angehörigen des Friedensnobelpreisträgers hatten das Dokument zum Zustand Mandelas am 26. Juni vor Gericht in Mthatha vorgelegt, wo über die Umbettung von drei verstorbenen Kindern Mandelas entschieden wurde. Am Donnerstag wurden die sterblichen Überreste wieder in dessen Heimatdorf Qunu beigesetzt. Ein Gericht hatte die Rückverlegung angeordnet, nachdem der älteste Enkel Mandelas, Mandla, gegen den Willen der übrigen Familie die sterblichen Überreste aus Qunu in sein Heimatdorf Mvezo hatte umbetten lassen. (APA, 4.7.2013)

Share if you care.