Frank auch als Erster am Sonntagberg

4. Juli 2013, 17:40
5 Postings

Zoidl Vierter, Oberösterreicher holte gegenüber Rundfahrts-Spitzenreiter Seeldraeyers sieben Sekunden auf

Sonntagberg - Der Schweizer Mathias Frank hat einen Tag nach seinem Husarenritt über den Großglockner auch die fünfte und längste Etappe der diesjährigen Österreich-Radrundfahrt für sich entschieden. Der 26-Jährige vom Team BMC setzte sich am Donnerstag nach 228 km von St. Johann/Alpendorf auf den Sonntagberg in Niederösterreich mit einigen Sekunden Vorsprung auf die ersten Verfolger durch.

Riccardo Zoidl landete als bester Österreicher mit neun Sekunden Rückstand auf Rang vier. Der 25-jährige Oberösterreicher machte auf dem vier Kilometer langen Schlussanstieg sieben Sekunden auf Spitzenreiter Kevin Seeldraeyers gut. In der Gesamtwertung liegt Zoidl damit nur noch 52 Sekunden hinter dem Belgier auf Platz zwei. (APA, 4.7.2013)

5. Etappe (St. Johann/Alpendorf - Sonntagberg/228 km): 1. Mathias Frank (SUI) BMC 5:21:41 Std. - 2. Rafal Majka (POL) Saxo-Tinkoff +0:05 Min. - 3. Nicolas Edet (FRA) Cofidis 0:06 - 4. Riccardo Zoidl (AUT) Gourmetfein Wels 0:09 - 5. Patrick Facchini (ITA) Androni, gl. Zeit - 6. Sergej Tschernezkij (RUS) Katjuscha 0:12 - 7. Petr Ignatenko (RUS) Katjuscha, gl. Zeit - 8. Alexander Djatschenko (KAZ) Astana 0:16 - 9. Kevin Seeldraeyers (BEL) Astana, gl. Zeit - 10. Stefano Agostini (ITA) Cannondale 0:18. Weiter: 15. Matthew Busche (USA) RadioShack 0:30 - 17. Dries Devenyns (BEL) Omega-QuickStep 0:30 - 19. Stefan Denifl (AUT) IAM 0:34 - 23. Harald Totschnig (AUT) Tirol 0:47 - 27. Paul Lang (AUT) WSA Graz 1:00 - 29. David Wöhrer (AUT) Tirol 1:13.

Gesamtwertung: 1. Seeldraeyers 20:21:39 Std. - 2. Zoidl 0:52 zurück - 3. Djatschenko 1:04 - 4. Devenyns 1:45 - 5. Edet 1:47 - 6. Busche 2:04 - 7. Ignatenko 2:13 - 8. Tschernezkij 2:20 - 9. Fabio Aru (ITA) Astana 2:37 - 10. Matija Kvasina (CRO) Gourmetfein 3:02 - 11. Denifl 3:27. Weiter: 18. Frank 5:27 - 22. Lang 8:35 - 23. Hans-Jörg Leopold (AUT) WSA 8:43 - 28. Totschnig 13:56 - 33. Wöhrer 17:35

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Mathias Frank gewöhnt sich an Etappensiege in Österreich.

Share if you care.