Schere blieb steirischem Schüler in der Stirn stecken

4. Juli 2013, 15:30
63 Postings

Dramatischer Unfall an obersteirischer Hauptschule

Thörl - Zu einem dramatischen Unfall ist es Donnerstagmittag - am Tag vor der Zeugnisverteilung - an einer Hauptschule in Thörl (Bezirk Bruck-Kapfenberg) gekommen: Ein 14-Jähriger wurde beim Spielen von einer Schere getroffen. Diese bohrte sich in seine Stirn und blieb stecken.

Der Vorfall ereignete sich laut Polizei und Rotem Kreuz gegen 12.30 Uhr. Zwei Schüler und eine Schülerin einer dritten Klasse gingen nach Ende des Unterrichts im Computerraum zurück in die Klasse, um ihre Schulsachen zu holen. Dabei warfen sie mit einem Beutel, in dem sich Bastelutensilien befanden, herum. Als einer der Burschen den Plastiksack in Richtung seines Mitschülers schleuderte, flog eine Schere aus dem Beutel und traf den 14-Jährigen am Kopf: Die Spitze der etwa 15 Zentimeter langen Schere bohrte sich in die Stirn des Schülers.

Im Gang anwesende Lehrer alarmierten den Schul- und Distriktarzt, der die Erstversorgung vornahm. Er verband den Verletzten und fixierte den im Kopf steckenden Fremdkörper. Anschließend wurde der Schüler mit dem Rettungshubschrauber C12 in die Kinderchirurgie des LKH Graz geflogen. Wie es auf Anfrage aus dem LKH hieß, erfolge aktuell eine Abklärung durch Neurochirurgen und einen Kinderchirurgen. Es müsse jedenfalls operiert werden. (APA, 4.7.2013)

Share if you care.