Plansee macht weniger Umsatz

4. Juli 2013, 12:29
posten

Der weltweit tätige Tiroler Hochleistungswerkstoffhersteller investierte 180 Millionen und rechnet mit keinem Wachstum

Breitenwang/Reutte - Der weltweit tätige Hochleistungswerkstoffhersteller Plansee mit Stammsitz in Breitenwang bei Reutte in Tirol hat im abgelaufenen Geschäftsjahr 2012/13 einen Umsatzrückgang um 19 Prozent auf 1,23 Mrd. Euro (2011/12: 1,5 Mrd. ) verzeichnet. Hauptgrund dafür sei der Verkauf des Unternehmensbereichs PMG Ende des Jahres 2011, erklärte Michael Schwarzkopf, Vorstandsvorsitzender der Plansee Holding AG, am Donnerstag bei der Bilanzpressekonferenz.

"Außerdem machten sich das vorsichtige Bestellverhalten der Kunden sowie sinkende Rohstoffpreise bei den Verkaufserlösen bemerkbar", sagte Schwarzkopf. Trotzdem würde das Unternehmen Plansee "wie ein Fels in der Brandung dastehen". Aus finanzieller Sicht gesehen sei 2012/13 sogar das zweitbeste Geschäftsjahr in der Unternehmensgeschichte, berichtete der Vorstandsvorsitzende.

Die Plansee-Gruppe habe ihren Anteil am chilenischen Unternehmen Molymet im vergangen Jahr von zehn Prozent auf mehr als 14 Prozent gesteigert. "Damit folgen wir der Strategie, uns konsequent auf die beiden Hochtechnologie-Werkstoffe Molybdän und Wolfram auszurichten", sagte Schwarzkopf.

Millionen-Investition

An sieben Standorten führte das Unternehmen Produktionsneubauten bzw. -erweiterungen durch. In Reutte wurde ein Kaltwalzwerk sowie ein neues Produktionsgebäude gebaut. Im abgelaufenen Geschäftsjahr habe die Plansee-Gruppe insgesamt mehr als 180 Mio. Euro investiert.

Durch den Verkauf des kalifornischen Unternehmens Plansee Thermal Management Solutions in San Diego und einer Produktionslinie bei GTP in Towanda (USA) sank die Zahl der Mitarbeiter weltweit von 6.122 auf 5.716. Die Anzahl der Beschäftigten am Standort Breitenwang sei seit mehreren Jahren relativ stabil. Zum Geschäftsjahresende waren hier 2.115 Personen beschäftigt. Der Ausbau in Reutte werde jedoch laut Schwarzkopf in Zukunft zu mehr Personal führen.

Im laufenden Geschäftsjahr rechne die Plansee-Gruppe mit keinem Wachstum. "Ich gehe von einer Seitwärtsbewegung, aber von keinem Aufschwung für 2013 aus", sagte Schwarzkopf. Die weltweite Expansion des Unternehmens soll trotzdem fortgesetzt werden. Der Fokus liege dabei auf Amerika und Asien, fügte der Vorstandsvorsitzende hinzu. (APA, 4.7.2013)

Share if you care.