Fernost-Börsen überwiegend im grünen Bereich

4. Juli 2013, 12:05
posten

Gestützt durch besser als erwartet ausgefallene US-Jobdaten vom gestrigen Mittwoch haben die Leitbörsen in Fernost den Handel am Donnerstag überwiegend mit festerer Tendenz beendet. Einzige Ausnahme war der Nikkei-225 Index in Tokio, welcher sich um moderate 36,63 Zähler oder 0,26 Prozent auf 14.018,93 Punkte ermäßigte.

Der Hang Seng Index in Hongkong stieg um klare 321,36 Zähler (plus 1,60 Prozent) auf 20.468,67 Einheiten. Auch der Shanghai Composite gewann um 11,83 Punkte oder 0,59 Prozent auf 2.006,10 Punkte. Die Märkte in Singapur und Sydney schlossen ebenfalls im Plus. Der FTSE Straits Times Index schloss bei 3.147,12 Zählern mit einem Aufschlag von 17,63 Punkten oder 0,56 Prozent. Der All Ordinaries Index in Sydney legte um 53,2 Zähler oder 1,13 Prozent auf 4.781,00 Einheiten zu.

Die am gestrigen Mittwoch veröffentlichten Daten des privaten US-Arbeitsmarktdienstleister ADP hatten einen überraschend starken Beschäftigungsaufbau für Juni angezeigt. Die Zahlen gelten als wichtiger Indikator für den am Freitag anstehenden, monatlichen Arbeitsmarktbericht der US-Regierung. In Tokio sorgten jedoch ein befestigter Yen sowie die politische Situation in Ägypten nach dem Sturz des Präsidenten Mohammed Mursi durch die ägyptische Armee für Druck auf die Notierungen.

Unter den Kursverlierern fanden sich aufgrund des erstarkten Yen einige japanische Exportwerte wie Mitsubishi Motors (minus 2,03 Prozent) und Canon (minus 1,04 Prozent). Ans Ende des Nikkei-225 sackten jedoch Dentsu ab, die Titel büßten klare 9,21 Prozent auf 3.155,0 Yen ein. Der japanische Werbekonzern hat zuvor angekündigt, Aktien verkaufen zu wollen, hieß es aus dem Handel.

An den übrigen asiatischen Börse sorgten indessen die positiven US-Jobdaten für Hoffnung auf eine konjunkturelle Erholung der weltgrößten Volkswirtschaft und damit für Kursgewinne unter den Exportwerten. Dementsprechend zogen in Sydney die Aktien des Pharmakonzerns CSL um klare 3,48 Prozent auf 63,38 australische Dollar an. In Südkorea befestigten sich Samsung Electronics um 1,23 Prozent auf 1.317.000 Won. Das Unternehmen erzielt etwa 22 Prozent seines Umsatzes in Amerika, so Marktteilnehmer.

In Hongkong konnten Öltitel von einem auf ein 14-Monats-Hoch angestiegenen US-Ölpreis profitieren. So zogen Cnooc um 2,07 Prozent auf 12,80 Hongkong Dollar an, China Petroleum & Chemical Corp zogen um 2,54 Prozent auf 5,25 Hongkong Dollar an und Petrochina stiegen um 1,82 Prozent auf 8,96 Hongkong Dollar. Auch an der australischen Börse legten Woodside Petroleum klare 2,95 Prozent auf 35,64 australische Dollar zu. (Reuters, 4.7.2013)

Share if you care.