Publikumsrätin: "ORF. Wie wirr"

3. Juli 2013, 16:33
5 Postings

Blimlinger bedauert, dass sich ORF-Gremium nicht zu Sendungskürzungen äußern konnte

Eva Blimlinger, Rektorin der Akademie der Bildenden Künste* und Publikumsrätin des ORF, schließt sich dem auf Facebook kursierenden Bildkommentar an, der die Kampagne des Gebührenfunks karikiert: "Ingeborg" steht auf dem Bachmann-Bild nach Kampagnenmuster, und darunter der Claim "ORF. Wie wirr."

foto: fb

In einem Mail an ihre Kolleginnen und Kollegen im Publikumsrat bedauert sie, dass das Gremium nicht zu den geplanten Streichungen im Programm Stellung nehmen konnte – weil die Geschäftsführung den Räten in der letzten Plenarsitzung vor dem Sommer keine Infos über die Pläne lieferte, "wiewohl ich mir eigentlich ziemlich sicher bin, dass die Vorhaben zum Zeitpunkt der Sitzung bereits bekannt waren".

Dass der Publikumsrat sich dazu nicht äußern konnte, findet Blimlinger "außerordentlich bedauerlich – ist dies doch unsere Kernaufgabe". "In diesem Sinne" schickte sie den übrigen Räten den Bildkommentar. (red, derStandard.at, 3.7.2013)

* Autor Harald Fidler war auch etwas wirr: Blimlinger ist Rektorin der Akademie der Bildenden Künste und nicht der Angewandten. Er bedauert.

Share if you care.